NA!? LOS!
Sport
Wer folgt auf Heinsberg-Lieck? Das fragt sich auch Jürgen Heinrichs, Spielertrainer des Vorjahres vom 1. FC Heinsberg-Lieck. Foto: Andreas Steindl
NA!? LOS! 22/05/2019

Spitzenreiter zeigen keine Schwäche: Sind das bereits die ersten Entscheidungen?

Ganze 4 Spieltage bleiben den anführenden Mannschaften in den Kreisligen A noch, um unter sich die Platzierung als Kreismeister der Saison - und natürlich die Ausrichtung des beliebten Supercups der KREIS CHAMPIONS CHALLENGE auszuknobeln. Die ersten Ergebnisse scheinen sich bereits abzuzeichnen ...

Beeindruckten mit Kampfgeist und Spielmoral: Die Sportgemeinschaft Stolberg. Foto: FuPa

In der Aachener Gruppe patzte zuletzt die Mannschaft des SV Breinig. Der Vorsprung der SG Stolberg wächst damit auf stolze 6 Punkte heran. Bei Fortuna Weisweiler lag der Spitzenreiter zwar zwischenzeitlich mit 2-1 zurück – die Mannschaft von Trainer Oliver Heinrichs ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, spielte unbeirrt ihren Spielstil weiter und belohnte sich am Ende selbst mit einem souveränen 6-2. Schiedsrichter des Spiels war übrigens Michael Kranz, der auch die Leitung der diesjährigen Ausgabe der KREIS CHAMPIONS CHALLENGE übernimmt. "Es war beeindruckent, zu sehen, wie ruhig die komplette Mannschaft der SG Stolberg und die Zuschauer trotz des Rückstandes geblieben sind", berichtete der Unparteiische nach dem Spiel. "Die Mannschaft hat ihre Spielstärke und Cleverness routiniert ausgespielt und ist zu keinem Zeitpunkt in Hektik verfallen. Gute Aussichten also für die CHAMPION CHALLENGE!"

Im Kreis Düren zeichnet sich aktuell der Aufstieg vom SV Kurdistan Düren ab. Der Vorsprung auf den Türkischen SV Düren beträgt weiterhin 7 Punkte. Der SV Kurdistan siegte dieses Mal mit einem eindeutigen 9-1 gegen Viktoria Birkesdorf. Der TSV Düren kam dagegen kampflos zu 3 Punkten - ihr Gegner trat gar nicht erst an.

In Heinsberg gewann der SV Helpenstein unter Interimscoach Marcel Leicher nach einer Niederlage im Topspiel bei Sparta Gerderath (4-0) nun gegen Wanderlust Süsterseel mit 3-0. Auch der Zweitplatzierte Sparta Gerderath gewann sein Heimspiel mit 2-0 gegen den SSV BW Kirchhoven und sichert sich damit beste Karten im Aufstiegsrennen. Auch wenn der Abstand zum SV Helpenstein nur noch 3 Punkte Rückstand beträgt: Der Tabellenführer hat aktuell noch ein Spiel weniger bestritten und bereits eine deutlich bessere Tordifferenz.