Na!? Wer?
Menschen
Neu bei den Ladies in Black: Die slowakische Nationalspielerin und Mittelblockerin Simona Kosova (22) kommt von Slavia Bratislava nach Aachen.
NA!? LOS! 26/06/2014

Ladies in Black: Kosova und Pucarević freuen sich auf starke Bundesliga und die Aachener Fans.

Für die erst Ende Oktober beginnende Volleyball-Bundesliga-Saison 2014/2015 laufen die Kaderplanung der Ladies in Black Aachen auf Hochtouren. Nach der erst 18-jährigen deutschen Außenangreiferin Dora Grozer (NA!? berichtete) können die PTSV-Verantwortlichen jetzt mit der 22-jährigen slowakische Mittelblockerin Simona Kosova und der 23-jährigen serbischen Zuspielerin Marija Pucarević die Neuzugänge Nummer zwei und drei vermelden.

Neu bei den Ladies in Black: Zuspielerin Marija Pucarević (23) aus Serbien spielte zuletzt in Israel bei Hapoel Ironi Kiryat Ata.

Simona Kosova ist Nationalspielerin ihres Landes und somit Marek Rojko - sowohl Aachens Coach als auch Nationaltrainer der Slowakei - bestens bekannt. Die 1,87 Meter große Blockspielerin kommt vom slowakischen Verein VK Slavia EU Bratislava und ist sehr gespannt und neugierig auf die neue Herausforderung, sich in der starken deutschen Liga zu beweisen: "Ein Auslandsengagement war schon immer mein großer Traum. Beim Aachener Angebot war ich sehr aufgeregt. Ich habe viel Gutes über die Ladies in Black und Aachen gehört und freue mich am meisten auf die einzigartige Atmosphäre. Zwei Nationalmannschaftskolleginnen und den Trainer kenne ich ja bereits, was sicherlich ein großer Vorteil für mich ist."

Marija Pucarević ist 1,83 m groß, wurde Vize-Europameisterin mit der serbischen Juniorinnen-Nationalmannschaft und gewann mit Poštar 064 Belgrad je viermal die serbische Meisterschaft und den Landespokal. Im Jahr 2010 spielte sie beim deutschen Bundesligisten VfB 91 Suhl (heute VolleyStars Thüringen), mit dem sie 2011 und 2012 das Finale im DVV-Pokal erreichte, jedoch beide Male unterlag. Somit kennt sie die Heimspielatmosphäre in Aachen sehr genau und freut sich gerade darauf ungemein. In der vergangenen Spielzeit spielte Pucarević in Israel bei Hapoel Ironi Kiryat Ata.

Die beiden niederländischen Nationalspielerinnen Yvon Beliën und Femke Stoltenborg sowie Neu-Nationalspielerin Laura Weihenmaier werden dagegen in der kommenden Spielzeit nicht mehr für die Ladies auflaufen. Wohin es die drei zieht, ist derzeit noch nicht bekannt. "Wir bedanken uns bei Laura, Yvon und Femke für die tolle gemeinsame Saison und wünschen ihnen für die Zukunft sportlichen Erfolg und Glück", so Sebastian Müller, Geschäftsführer der Ladies in Black Spielbetriebs GmbH. (red)