Na!? Was?
Tipps, Trends, Events
Für Profivolleyball in der Region: Die NetAachen verlängerte jetzt den Sponsoringvertrag mit den SWD powervolleys Düren um zwei weitere Spielzeiten.
NA!? WAS? 03/06/2016

Sponsoring: NetAachen und die SWD powervolleys Düren setzen bestens bewährte Partnerschaft fort.

von Bernd Born

Die NetAachen hat ein wirkungsvolles Zeichen für den Spitzen- beziehungsweise Volleyball-Sport in der Region gesetzt. Unter der Woche unterzeichneten Geschäftsführer Andreas Schneider und Erich Peterhoff, Gesellschafter der SWD powervolleys Düren, ein entsprechendes Vertragswerk, das dem langjährigen Dürener Bundesligisten die weitere finanzielle Unterstützung des Telekommunikationsdienstleisters für die Spielzeiten 2016/2017 sowie 2017/2018 im bewährten Umfang zusichert.

Neu in Düren: Der finnische Spielmacher Jani Sippola. "Ein positiver Typ und harter Arbeiter, der sehr gut in die Team-Kultur passt, die wir hier in Düren aufbauen wollen", so Trainer Tommi Tiilikainen.

"Es hat schon Signalwirkung, wenn ein derart renommiertes Unternehmen, welches in der Region tätig, allerdings nicht direkt in der Stadt ansässig ist, so klar Flagge zeigt", schätzt Peterhoff die NetAachen als "wichtigen Wegbegleiter" im kontinuierlichen Bestreben, Profivolleyball in Düren ein solides Fundament zu verschaffen. Äußeres Zeichen einer auf vielen Ebenen funktionierenden Partnerschaft war zuletzt das Benefizspiel zugunsten der Running-for-Kids-Iniative von Peter Borsdorff, als sich eine von NetAachen zusammengestellte Best-of-Business-Auswahl gegen den Bundesliga- und CEV-Cup-Viertelfinalisten recht achtbar aus der Affäre zog (NA!? berichtete).

Für Andreas Schneider fiel die Entscheidung zur Vertragsverlängerung aus voller Überzeugung heraus: "Die SWD powervolleys bieten seit vielen Jahren emotionalen Spitzensport zum Anfassen. Wir freuen uns sehr, auch in den nächsten beiden Jahren unsere Partnerschaft fortzusetzen, um so Höchstleistungen in Sport und Telekommunikation miteinander zu verbinden." NetAachen begleitet das Dürener Volleyball-Märchen nunmehr bereits seit 12 Jahren als Hauptsponsor.

Zum sportlichen Part: Mit dem finnischen Nationalspieler und Spielmacher Jani Sippola (26 Jahre, 1,92 Meter groß, kommt von Topvolley Antwerpen) konnten die Dürener Verantwortlichen um Neu-Trainer Tommi Tiilikainen, den Sportlichen Leiter Goswin Caro und Erich Peterhoff Kaderspieler Nummer sieben unter Vertrag nehmen. Weitere Gespräche stehen kurz vor dem Abschluss - unter anderem im unmittelbaren Anschluss an Probetrainingseinheiten, die Tiilikainen unter Hinzunahme der bereits vertraglich gebundenen Spieler innerhalb der nächsten zwei Wochen leiten wird. "Unser neuer Trainer überlässt nichts dem Zufall und weilt mit seiner Frau bereits in Düren, um sich schon weit vor dem Trainingsauftakt Anfang August ein exaktes Bild vom Klub und dem gesamten Umfeld zu verschaffen", so Erich Peterhoff: "Dementsprechend hat er natürlich auch entscheidenden Einfluss bei der Zusammenstellung des Kaders."

Die Zielsetzung an der Rurmetropole ist klar abgesteckt. Die direkte Qualifikation für die Playoffs, also mindestens Platz sechs nach der Bundesliga-Hauptrunde, ist einmal mehr das Maß aller Dinge.

Der bisherige Kader der SWD powervolleys Düren für die Saison 2016/2017: Marvin Prolingheuer (Diagonal), Blair Bann (Libero), Jaromir Zachrich, Michael Andrei (beide Mittelblock), Dennis Barthel (Außenangriff), Jay Blankenau, Jani Sippola (Zuspiel)