Na!? Was?
Tipps, Trends, Events
Der Flugplatz Aachen-Merzbrück (4 km östlich von Würselen, 6 km westlich von Eschweiler, 10 km nordöstlich von Aachen) ist zugelassen für Flugzeuge bis 3000 kg MTOW (Höchstabfluggewicht), Hubschrauber bis 5000 kg MTOW, selbststartende Motorsegler, Segelflugzeuge im F-Schlepp, Ultraleicht-Flugzeuge (dreiachsgesteuert), Freiballone PPR und Luftschiffe PPR. (Fotos: Bernd Born)
NA!? WAS? 28/08/2014

Flugplatz Aachen-Merzbrück: Eine 100-Jahr-Feier mit allem Pipapo und der Wunsch nach klaren Worten.

von Bernd Born

Klein, aber fein: Der Flugplatz Aachen-Merzbrück, verkehrsgünstig gelegen zwischen Würselen (Stadtteil Broichweiden) und Eschweiler sowie den Autobahnen 4 und 44, wird gut genutzt. In Zahlen ausgedrückt heißt das: 42.000 Starts und Landungen jährlich. Geht es nach den Bestrebungen des Flugplatzbetreibers, der Flugplatz Aachen-Merzbrück GmbH (FAM), soll die Frequentierung sogar noch zunehmen. Viel diskutierte Ausbaupläne und die damit verbundene Frage nach der Finanzierung dürften auch am kommenden Wochenende, 30./31. August, Thema sein: Zum 100-Jährigen erwartet FAM-Geschäftsführer Uwe Zink nämlich auch einen Vertreter des NRW-Verkehrsministeriums, der bestenfalls etwas Handfestes in Sachen Planfeststellungsbeschluss zu berichten weiß.

Zum großen Flugplatzfest am Samstag und Sonntag, 30./31. August, erwartet die Besucher ein buntes Programm mit Doppeldeckern, nostalgischen Flugzeugen sowie Segel- und Kunstflügen.
Die asphaltierte Start- und Landebahn für Motorflugzeuge hat eine Länge von 520 Metern - dazu gibt's eine Grasbahn für Flugzeugschlepps mit Segelflugzeugen.
Auf dem insgesamt 280.000 Quadratmeter großen Areal des Flugplatzes Aachen-Merzbrück ist seit dem 28. Februar 1998 auch der ADAC Rettungshubschrauber Christoph Europa 1 stationiert.
Auch die NetAachen zählt zu den Sponsoren des Flugplatzfestes, um zum 100-Jährigen zu gratulieren und für die kommenden Jahre ausnahmslos "Punktlandungen" zu wünschen.

Die Flugplatzgesellschaft drängt bereits seit mehr als zehn Jahren auf eine Verlängerung der Start- und Landebahn entsprechend europäischer Normen. Anfang 2013 wurde das Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Für eine Umsetzung, so der letzte Stand der Dinge, sind aber weder beim Platzbetreiber noch von der öffentlichen Hand Finanzmittel vorhanden beziehungsweise in Aussicht gestellt worden.

Nichtsdestotrotz: Mit den Lehrstühlen für Luft- und Raumfahrt der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) und der Fachhochschule Aachen (FH), die beide vor Ort forschen und lehren, ist der Verkehrslandeplatz Merzbrück zu einem wichtigen Eckpfeiler für den Wissenschafts- und Forschungsstandort Aachen gereift. Die mittelständige Wirtschaft darf auf ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal in Sachen Mobilität und Flexibilität vertrauen - erst recht in Zeiten, in denen Planungen für ein interkommunales Gewerbegebiet "Aachener Kreuz - Merzbrück" einhergehen.

"Am Wochenende möchten wir nun mit vielen Besucher und allen ansässigen Firmen und Nutzern das Flugplatz-Jubiläum gebührend feiern", so Anemone Zabka (AaixViva Veranstaltungsmanagement) vom aus mehreren Gruppen bestehenden Organisationsteam "100 Jahre Flugplatz Aachen-Merzbrück". Demnach dürfen sich die Schaulustigen auf ein ganz besonderes Programm mit PS-starken Doppeldeckern, nostalgischen Flugzeuglegenden sowie faszinierendem Modell- und lautlosem Segelkunstflug freuen. Ganz Mutige können einen Adrenalin-Kick beim Tandem-Fallschirmspringen aus 4000 Metern Höhe buchen. Und nicht zuletzt werden auch die Kleinsten auf ihre Kosten kommen.

Mit dem Fest bietet der Flugplatzbetreiber die Möglichkeit, die historische Entwicklung des Verkehrslandeplatzes und der Luftfahrt kennenzulernen. Im Rahmen einer Flugshow werden Luftfahrzeuge gen Himmel steigen, die sonst nur im Museum zu sehen sind. So werden unter anderem Ralf Niebergall alias "Mr. Marchetti" und sein Sohn Nico in Würselen zu Gast sein, um Formationsflüge mit einer SIAI Marchetti SF 260 und dem gleichen Flugzeug in gleicher Lackierung als Modellvariante im Maßstab 1:3 zu zeigen. Nervenkitzel pur ist angesagt, wenn Walter Kampsmann, ehemaliger Deutscher Meister im Kunstflug, mit seiner Extra 330 LX am Himmel tanzt. Zudem dabei: Helmut Hillenbrand und Wolfgang Niebach mit einer Baby Great Lakes und einer Bücker Bestman ("Dogfight" am Himmel) sowie Jürgen Kraus mit einer Boeing Stearman, einer AT-6 und einer Ryan PT 22, der zudem gemeinsam mit Josef Schumacher, Michael Pohl und Ingo Cremer eine Formation der Harvard T6 fliegen wird.

Für stille Genießer konnten neben Segelkunstflug-Meister Mike Rottland mit seiner Swift S1 auch eine ganze Reihe von Oldtimer-Segelflugzeuge nach Aachen gelotst werden. Damit längst noch nicht genug. Weitere vom Organisationsteam - bestehend aus der Flugplatz Aachen-Merzbrück GmbH (FAM), der FGMQ-Unternehmergesellschaft für Sicherheits- und Projektmanagement um Fadi Fattouh (Ablauf und Sicherheit), der AaixViva um Anemone Zabka (allgemeine Organisation) und Walter Kampsmann (Fliegerei/Abwicklung) - vorbereitete Programmpunkte sozusagen im Schnelldurchlauf: umfangreiches Rundflugangebot, Ausstellungen von Oldtimerflugzeugen, Oldtimer-Autokorso, nostalgisches Kinderspieleland, Schaustellergeschäfte etc.

Weitere Informationen zum Flugplatz Aachen-Merzbrück (Geschichte, Flugplatzdaten, Rundflüge, Werksverkehr, ansässige Firmen etc.) unter www.flugplatz-aachen.de


100 Jahre Flugplatz Aachen-Merzbrück
Samstag und Sonntag, 30./31. August 2014

Ort: Flugplatz Aachen-Merzbrück GmbH, Merzbrück 216, 52146 Würselen
Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag jeweils von 11 - 18 Uhr
Eintrittpreise:
7 Euro (Erwachsene), 3 Euro (Kinder), 16 Euro (Familienkarte); 99 Euro (Rundum-sorglos-Paket: Getränke, ein warmes Gericht und Rundflug über Aachen)


Kontakt

AaixViva Veranstaltungsmanagement
Anemone Zabka
Hofweg 4
52072 Aachen
Telefon
0241 89493697

www.aaixviva.de