Na!? Was?
Tipps, Trends, Events
Spektakulär und farbenfroh - und das nicht nur zum Abschlussfeuerwerk der offiziellen CHIO-2018-Eröffnungsfeier: Partnerland China zeigte in der stimmungsvollen Soerser Sonnenuntergangs-Szenerie seine schönsten Seiten.
NA!? WAS? 18/07/2018

CHIO + Video: "The Chinese way of life" farbenfroh und vielseitig im Stadionrund inszeniert.

Mal leise, mal laut, mal philosophisch, mal kämpferisch - die Eröffnungsfeier beim CHIO Aachen 2018 war farbenfroh und voller Überraschungen!

Nur ein Highlight bei der Eröffnungsfeier: "Manao - Drums of China". (Foto: CHIO Aachen/Andreas Steindl)

Das Partnerland China präsentierte ein kulturelles, artistisches und musikalisches Spektakel der Extraklasse. Das ganze vor seit Wochen ausverkauftem Haus. 40.000 Zuschauer ließen sich dieses Open-Air-Schauspiel unter Flutlicht und mit der untergehenden Sonne als Kulisse nicht entgehen. Rund 250 Pferde und rund 1000 Mitwirkende, darunter viele Statisten, machten den 90-minütigen offiziellen Auftakt des Pferdesport-Weltfestes zu einem stimmungsvollen Abend.

Aber noch bevor die deutsche Springreiterin Laura Klaphake und ihre chinesische Kollegin Mei Mei Zhu - die einzige chinesische Starterin in diesem Jahr - den CHIO Aachen 2018 mit einer kurzen Begrüßung offiziell eröffneten, wurde zunächst mit einer Gedenkminute eines außergewöhnlichen Springreiters gedacht: Hans Günter Winkler, der am 9. Juli starb. Ein bewegender Moment im Hauptstadion. Am Mittwoch wird es am späteren Nachmittag eine kleine Erinnerungsfeier für "HGW" geben.

Unter dem Motto "Huanying China" (Herzlich willkommen China) zauberten viele Gruppen die Faszination des Partnerlandes anschaulich auf den Heiligen Rasen. Nicht nur eine Kung-Fu-Show mit 60 Kung-Fu-Kämpfern, eine 100 Reiter und 100 Tänzer umfassende Reit- und Tanzchoreographie im Zeichen von "Yin & Yang", die Terrakotta-Armee sowie Löwen- und Drachentanz waren Teil der Show. Aus Aachen beteiligte sich zudem der Kinderchor der chinesischen Schule, der von Mezzosopranistin Sissi Qi Wang und 150 Kindern mit Lampions begleitet wurden. Dazu zeigte der Aachener Traditionsverein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten eine getanzte Modenschau mit traditionellen Trachten.

Zu den Highlights des Abends gehörte ohne Frage der Auftritt des Chinesischen Nationalcircus, dessen Artisten auf mit Lampions geschmückten Bühnenwagen mit Vasenjonglage, Diabolo, Kontorsion, Handstand und Tai-Chi beim Publikum für staunende Gesichter sorgten. Mit Kraft, Power und jeder Menge Rhythmus im Blut begeisterten auch die Trommlerinnen der Formation "Manao Drums of China". Bereits die Olympischen Spiele in Peking im Jahr 2008 eröffneten sie mit einem Trommelwirbel, zehn Jahr später gaben sie nun in der Soers ihre fesselnden musikalischen Choreografien zum Besten. Krönender Abschluss der Eröffnungsfeier war ein buntes Feuerwerk, das in den abendlichen Soerser Himmel entsandt wurde. (red)