Na!? Was?
Tipps, Trends, Events
Überragend besucht: Die Marathonstrecke für die Vierspänner in der Soers.
NA!? WAS? 22/07/2017

CHIO naheliegend: Städtchen müsste nahezu leergefegt sein - Fachgespräche am Staketenzaun.

Vielseitigkeit - wie der Name schon sagt, werden den Reitern und Pferden in dieser CHIO-Aachen-Disziplin vielfältige Leistungen abverlangt: Der Wettbewerb kombiniert Dressur und Springen mit einem Geländeparcours, dem Herzstück der Disziplin. Während des CHIO Aachen findet jeweils eine Teilprüfung an drei Tagen statt. So bleibt es gleich dreifach spannend für Teilnehmer und Zuschauer: Erst, wenn alle Reiter-Pferd-Paare im Ziel der Geländestrecke, die durch die schöne Aachener Soers führt, sind, stehen die Sieger und Platzierten endgültig fest.

Treffpunkt Geländestrecke - ein nicht enden wollender, riesiger Lindwurm von Menschen prägt seit den frühen Morgenstunden die Szenerie auf der sonst landschaftlich genutzten und wunderschön gelegenen Fläche hinter dem ALRV-Areal. Das Städtchen müsste eigentlich leer sein. ;-)
Großer Sport: Der Vielseitigkeits-Wettbewerb kombiniert Dressur und Springen mit einem für Pferd und Reiter anspruchsvollen Geländeparcours.

Was für ein traumhafter Geländetag beim CHIO 2017. Es haben sich so viele Aachener aufgemacht, um Spitzensport in der Soers zu genießen, dass in der Stadt eigentlich niemand mehr sein kann. Schon am frühen Morgen zog sich ein nicht endend wollender Lindwurm durch das Turniergelände auf die Strecke der Vielseitigkeitsreiter. Obligatorisch grün, zeigt sich die ansonsten landwirtschaftlich genutzte Fläche kunterbunt vor Menschen. Bei bestem Wetter wird jede Reiterin und jeder Reiter, am Nachmittag natürlich vor allem die Kutschen, in den Hindernissen von kräftigem Applaus begleitet.

Die Profis unter den Zuschauern ziehen von Hindernis zu Hindernis, picknicken zwischendurch und wissen zu jedem Hindernis den  für die Gespannpiloten besten Weg durch die Pflichttore. Dieses wird natürlich dem Nachbarn am Staketenzaun lautstark mitgeteilt, ob man ihn nun vorher kannte oder nicht. Erst am frühen Abend kehrt wieder Ruhe ein und das Publikum zieht zurück in Dressur- und Springstadion oder tummelt sich in der Zeltstadt. Zurück bleibt die leere Geländestrecke und erinnert an einen unvergesslichen CHIO-Samstag.

Sonnige Grüße aus der Soers,
Ihr Andreas Schneider