Na!? Was?
Tipps, Trends, Events
Herausforderung für Vierspänner: Das neue NetAachen-Hindernis in der Soers.
NA!? WAS? 21/07/2017

CHIO naheliegend: Nichts ist stetiger als der Wandel - Neues Hindernis und WLAN im Gelände.

Vierfache Pferdepower, das macht die Disziplin Vierspänner-Fahren aus. In einer Dressurprüfung müssen die Fahrer Geschick und Können unter Beweis stellen und das lange wie breite Gespann sicher führen. Beim Marathon, der Geländeprüfung für Vierspänner, herrscht etwas mehr Action. Um, über und durch Hindernisse müssen die Gespanne möglichst schnell und fehlerfrei ins Ziel gelangen. Ein beeindruckendes Spektakel am morgigen Samstag in der Aachener Soers, die zugleich auch weite Teile der Geländestrecke für die Vielseitigkeitsreiter beheimatet.

WLAN auch im Gelände: Der Aachen-Laurensberger Rennverein und NetAachen sind bestens gewappnet.
Aufgeschnappt am Rande des neuen NetAachen-Hindernisses: "Wir bringen den CHIO Aachen in die Welt!"

Wie heißt es doch so schön: Nichts ist stetiger als der Wandel! Auch auf dem erweiterten CHIO-Aachen-Gelände in der Soers gibt es in diesem Jahr Neuerungen. Das NetAachen-Hindernis auf der Marathonstrecke der Vierspänner hat seinen vertrauten Platz am Hang zum Eulersweg "aufgegeben" und befindet sich jetzt noch mehr im Zentrum des Geschehens. Somit liegen alle acht Hindernisse kompakt und zuschauerfreundlich jenseits des Soerser Wegs. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Gespanne die neue Strecke und das neue Hindernis am morgigen Samstag meistern werden.

Damit die Zuschauer auch im Gelände alle Informationen zum Geschehen online abrufen können, haben der Aachen-Laurensberger Rennverein und NetAachen in den Bereichen um die Marathon-Hindernisse, in denen sich die Zuschauer aufhalten können, WLAN installiert. Stetig ein Stückchen mehr Infrastruktur für das Weltfest des Pferdesports!

Ich wünsche allen Vielseitigkeitsreiterinnen und -reitern und allen Vierspännerteams eine gute und vor allem verletzungsfreie Geländeprüfung ...

... und allen Zuschauern viel Vergnügen und spannenden Sport, Ihr Andreas Schneider