Na!? Was?
Tipps, Trends, Events
Der Countdown läuft: Auch die gut sortierten Parcours-Hindernisse warten wieder auf ihren Einsatz. (Foto: Bernd Born)
NA!? WAS? 05/07/2018

CHIO: Endspurt beim Aufbau - Videoleinwände informieren erstmals über Geländeprüfung.

Casper ist ganz entspannt. Obwohl sich vor ihm die Journalisten drängeln und Kameras klicken. In aller Ruhe lässt sich das Pferd beschlagen. CHIO-Aachen-Schmied Gerd Lamberty ist elf Tage vor Turnierbeginn schon mal in die Soers gekommen, um den Journalisten seine Schmiede zu zeigen und seinen Job zu erklären.

Carl Meulenbergh, Präsident des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) und Vorstandsvorsitzender Frank Kemperman nahmen die Pressevertreter mit auf einen Spaziergang über das Turniergelände. Gemeinsam mit Ulrich Fischer, bei der Aachener Reitturnier GmbH (ART) verantwortlich für den Aufbau des CHIO-Villages, erläuterten sie den Stand der Vorbereitungen, gaben manche Anekdote zum Besten und hatten viele interessante Zahlen parat. Zum Beispiel die 803. Über so viele Hindernisstangen verfügen die Organisatoren des CHIO Aachen. Rund 70 Arbeiter sind derzeit mit dem Auf- und Ausbau des Champions' Circle beschäftigt. Das Restaurant ist das größte Zelt auf dem Turniergelände, das derzeit aufgebaut wird. Die Zelte verfügen über eine Gesamtfläche von 22.500 Quadratmetern, die Aussteller kommen aus 16 Nationen. Im Champions' Circle ist es recht schwer für Ulrich Fischer, Gehör zu finden. Das Zelt steht zwar bereits, doch der Innenausbau hat gerade erst begonnen. Überall wird gehämmert, gesägt und gebohrt. "Alleine der Champions' Circle umfasst 2400 Quadratmeter, dazu kommen noch einmal 1400 Quadratmeter Küchenfläche", so Fischer. Rund 300 Mitarbeiter des österreichischen Caterers DO & CO sind vor Ort.

Neben Schmiede, Stallungen und Zeltstadt gab es auch einen Abstecher auf die Geländestrecke. Dort stellte Frank Kemperman eine Neuerung vor, denn "auf zwei großen Videoleinwänden werden wir über die Geländeprüfungen informieren." Am Samstag, 21. Juli, sind beim DHL-Preis vormittags die Vielseitigkeitsreiter unterwegs, nachmittags folgt dann mit dem "Preis der schwartz Gmbh" der Marathon der Vierspänner. Bis die ersten Pferde in die Soers kommen, wird es noch ein bisschen dauern, erst am Mittwoch, 11. Juli, reisen die Voltigierpferde an. Casper ist gleich nach dem Besuch der Journalisten wieder nach Hause gereist. Neue Eisen inklusive. (red)

Karten für den CHIO Aachen gibt es unter www.chioaachen.de/tickets und an der Hotline 0241 917 1111.