NA!? LOS!
Sport
Zu Hause in der ARENA eine Macht: Bundesliga-Heimsieg Nummer drei gegen die Netzhoppers SolWo Königspark KW bescherte den SWD powervolleys vorübergehend Platz 2 in der Bundesliga. (Foto: Guido Jansen)
NA!? LOS! 14/11/2017

SWD powervolleys Düren: Deutsch-niederländisches Spitzenduell mit Groningen im Sechzehntelfinale.

Der Gegner in der ersten Runde des CEV-Pokals (Confédération Européenne de Volleyball, zweithöchster Europapokal-Wettbewerb für Vereinsmannschaften im Volleyball) steht fest. Der aktuelle Bundesliga-Zweite SWD powervolleys Düren trifft auf Abiant Lycurgus Volleybal Groningen aus der niederländischen Ehrendivision. Der Europapokal beginnt für die Falter-Truppe mit einem Heimspiel am 6. Dezember um 19 Uhr in der ARENA Kreis Düren. Das Rückspiel ist noch nicht terminiert.

Groningen steigt nach der verpassten Qualifikation für die Champions League, wo die Niederländer mit 1:3 und 0:3 gegen die Belgier von Noliko Maaseik verloren, in den CEV-Pokal ein. Die SWD powervolleys bekommen es dabei mit einem bekannten Gesicht zu tun. Erik Mattson trug in der Saison 2013/2014 das Dürener Libero-Trikot. Nach sechs Spielen steht Groningen mit sechs glatten Siegen auf Platz zwei in den Niederlanden.

Der Sieger aus dem deutsch-niederländischen Duell trifft im Achtelfinale auf den Sieger des Duells Craiova (Rumänien) gegen Ankara (Türkei). Ankara gehört neben Belgorod (Russland), Rzeszow (Polen) und Verona (Italien) zu den großen Favoriten in einem stark besetzten Teilnehmerfeld. Zweiter deutscher Starter im CEV-Pokal sind die United Volleys Rhein-Main, die sich zuerst mit Montpellier (Frankreich) auseinandersetzen müssen. (red/bb)