NA!? LOS!
Sport
Im stetigen Austausch mit seinen Spielern: Stefan Falter, neuer Cheftrainer der SWD powervolleys Düren.
NA!? LOS! 14/09/2017

SWD powervolleys Düren: Der neue Cheftrainer Stefan Falter im großen NA!?-Video-Interview.

von Bernd Born

Man trifft sich immer zweimal im Leben! Komisch, aber als uns Stefan Falter, der neue Trainer des Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren, am vereinbarten Treffpunkt, der Mühle in Obermaubach, in Empfang nimmt, müssen wir unweigerlich an dieses geflügelte Wort denken. Schön, dass es so ist! Wir erinnern uns gerne: Als NA!? morgen auf den Tag genau vor viereinhalb Jahren das Licht der neuen (Medien-)Welt entdeckte, zählte der Schmidter zu unseren ersten "Ansprechpartnern", damals noch als Chefcoach der Ladies in Black und mit Alemannia-Wappen auf der linken Brust.

Der Volleyball-Bundesligist SWD powervolleys hat die ersten Testspiele der Saisonvorbereitung absolviert. Gegner waren die belgischen Teams VBC Waremme (in Düren), VBC Axis Guibertin (in Welkenraedt) und Noliko Maaseik (in Maaseik). Die ersten beiden Partien konnte das Team mit 3:1 gewinnen, gegen das Spitzenteam aus Maaseik gab es dann eine 1:3-Niederlage. "Die Spiele haben genau den Zweck erfüllt, den wir beabsichtigt haben", so Falter: "Bisher haben wir im Training so gut wie gar nicht komplex gearbeitet. Die Testspiele waren unsere ersten komplexen Einheiten. Ich habe gute Eindrücke gewonnen." (Fotos: Guido Jansen)
Rückblende - März 2013 (v.l.n.r): Dirk Heinhuis (Geschäftsstellenleiter und Teamverantwortlicher Ladies in Black), Andreas Schneider (Geschäftsführer NetAachen), Karolina Bednarova (Kapitänin Ladies in Black), Markus Nelles (Komm. Leiter Marketing Zeitungsverlag Aachen) und Ladies-Cheftrainer Stefan Falter nach der ersten Jury-Sitzung zum "Spiel Deines Lebens". Den Zuschlag bekam seinerzeit TuRa Monschau. (Foto: Bernd Born)

Seitdem ist viel passiert - dennoch stelle man sich mal vor: Stefan Falter hat es als Co-Trainer der SWD powervolleys "geschafft", an der Seite von nacheinander Michael Mücke, Anton Brams und Tommi Tiilikainen nie öffentlich in Erscheinung zu treten. Man findet ihn auf keinem Teamfoto; während andere von Loyalität reden, lebt er sie einfach vor!

Großspurige Worte und reißerische Parolen hat man von dem gelernten Bauingenieur nicht zu erwarten, Stefan Falter punktet vielmehr durch seine ruhige, besonnene und integere Art gepaart mit einer vertrauensbildenden Verlässlichkeit. Geht es jedoch um Volleyball, tauchen immer wieder Vokabeln wie Leidenschaft oder "Freude am Spiel" auf. Für die Verantwortlichen der SWD powervolleys Düren um Erich Peterhoff und Goswin Caro gab es somit nur eine Lösung, als Tommi Tiilikainen unverhofft um Vertragsauflösung bat, um seinen Japan-Traum verwirklichen zu können. Die volleyballspezifische Fachkompentenz des nun ehemaligen Assistenztrainers gilt als unumstritten; viel mehr noch: Es wird sogar verlautbart, dass man dem Finnen ein Ende seines Düren-Engagements nur für den Fall in Aussicht gestellt habe, dass Stefan Falter übernimmt.

Zurück nach Obermaubach, in die Mühle, der (Besprechungs-)Residenz der powervolleys: Der neue Chefcoach im 19:40-Minuten-Video-Interview; liebe Volleyballfans, die Zeit (garantiert ohne nervige Werbeunterbrechungen) solltet ihr euch nehmen! Stefan Falter über seine bisherige Karriere, Loyalität, die Zusammenarbeit mit Tommi Tiilikainen, die Besonderheit des Vereins Dürener TV/SWD powervolleys, die Beförderung zum Cheftrainer, seine Spielphilosophie, das Volleyball-Einmaleins, den Kader 2017/2018, Weltklasse-Libero Blair Bann, Vize-Europameister Michael Andrei, die Vorbereitung, das Pokal-Hammerlos, die Liga, einen klaren Auftrag in punkto Zielsetzung, den Europapokal und augenscheinliche Unterschiede zwischen dem Damen- und dem Herrenvolleyball auf höchster (Bundesliga-)Ebene ...

Lieber Stefan, vielen Dank für Deine Zeit (trotz dichtgedrängtem Vorbereitungsplan) - wir wissen es zu schätzen, auch oder besonders vor dem Hintergrund dieser begleitenden Zeilen!


Der Kader der SWD powervolleys Düren für die Saison 2017/2018:
Tim Broshog (D, Mittelblock), Michael Andrei (D, Mittelblock), Jaromir Zachrich (D, Mittelblock), Romāns Saušs (LAT, Außenangriff), Karli Allik (EST, Außenangriff), Dirk Westphal (D, Außenangriff), Július Firkaľ (SVK, Außenangriff), Edvarts Buivids (LAT, Diagonal), Marvin Prolingheuer (D, Diagonal), Blair Bann (CAN, Libero), Gilles Braas (LUX, Zuspiel), Stijn D'Hulst (BEL, Zuspiel); Trainer: Stefan Falter (D), Co-Trainer: Justin Wolff (D), Scout: Kai Niklaus