NA!? LOS!
Sport
Bärenstark: Die powervolleys spielen eine bärenstarke Saison und schieben sich leistungsmäßig immer dichter an die Top-3-Teams der Liga aus Friedrichshafen, Berlin und Frankfurt heran.
NA!? LOS! 10/01/2017

SWD powervolleys Düren: Respekt und Anerkennung von höchster Stelle - "Ballwechsel des Jahres".

von Bernd Born

Acht Siege aus elf Spielen - ein erster Blick auf das aktuelle Tabellenbild der 1. Volleyball-Bundesliga der Herren reicht, um den SWD powervolleys Düren um Trainer Tommi Tiilikainen ein ausgezeichnetes Zwischenzeugnis auszustellen. Nach elf von 20 Spielen der Vorrunde dürfte das obligatorisch zu Saisonbeginn ausgerufene Ziel, die direkte Qualifikation für die Playoffs, bei momentan elf Punkten Vorsprung auf Platz 7 bereits frühzeitig erreicht sein.

Lebt Volleyball: Düren-Coach Tommi Tiilikainen.

Mehr noch: Die viertplatzierten powervolleys schicken sich immer mehr an, in die Phalanx der Großen einzubrechen. Zwar resultieren die drei bisher zu Buche stehenden Niederlagen aus den unmittelbaren Aufeinandertreffen mit den Top-3-Teams der Liga (VfB Friedrichshafen, Berlin Recycling Volleys und United Volleys Rhein-Main), doch wirkt der beeindruckende 3:0-Heimerfolg aus der Hinserie gegen Friedrichshafen Ende Oktober immer noch nach.

Das Rückspiel am Bodensee wurde zwar jetzt mit dem gleichen Ergebnis abgegeben - wie eng es dabei zuging, verrät allerdings die schonungslos ehrliche Anerkennung von VfB-Coach Vital Heynen: "Wir haben sehr viel Glück gebraucht. Es sieht aus wie ein 3:0, es ist aber kein 3:0 - Düren hat viel mehr verdient, aber nicht bekommen! So geht Sport." Ein auf Sportdeutschland.TV eingestelltes Video mit dem Titel "Der BESTE Ballwechsel des Jahres - nach 7 Tagen!" lässt erahnen, wie der ehemalige Bundestrainer sein Statement gemeint hat. Unser Tipp: Mal auf Tommi Tiilikainen am unteren Bildrand achten: So geht "Emotion pur"!

Im weiteren Vorrundenverlauf möchten die SWD powervolleys nun mindestens Platz 4 verteidigen - die Zeichen stehen gut, denn vier der nächsten fünf Spiele finden in der heimischen ARENA statt. Volleyball in Düren - das sollte man sich anschauen! Wenn nicht jetzt, wann dann?

Weitere Informationen zu den SWD powervolleys Düren (Team, Saison, Tickets, News, Fotos, Verein, Nachwuchs, Sponsoren, Fans etc.) unter www.swd-powervolleys.de

Tabelle: 1. Volleyball-Bundesliga Herren

SWD powervolleys Düren 2016/2017: 11 Michael Andrei (D, Mittelblock), 1 Blair Bann (CAN, Libero), 5 Dennis Barthel (D, Außenangriff), 9 Jay Blankenau (CAN, Zuspiel), 3 Tim Broshog (D, Mittelblock), 8 Marvin Prolingheuer (D, Diagonal), 6 Ossi Rumpunen (FIN, Außenangriff), 4 Tomi Rumpunen (FIN, Außenangriff), 7 Romāns Saušs (LAT, Außenangriff), 17 Jani Sippola (FIN, Zuspiel), 2 Rudy Verhoeff (CAN, Diagonal), 14 Jaromir Zachrich (D, Mittelblock); Trainer: Tommi Tiilikainen (FIN), Co-Trainer: Stefan Falter (D)


Spielplan (1. Volleyball-Bundesliga Männer)

Sonntag, 15. Januar 2017, 18 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - TV Rottenburg

Mittwoch, 18. Januar 2017, 18 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - SolingenVolleys

Samstag, 21. Januar 2017, 19 Uhr, Nikolaushalle:
TSV Herrsching - SWD powervolleys Düren

Samstag, 4. Februar 2017, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - VCO Berlin

Sonntag, 5. Februar 2017, 18 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - Netzhoppers SolWo Königspark KW

Samstag, 11. Februar 2017, 20 Uhr, Gellersenhalle:
SVG Lüneburg - SWD powervolleys Düren

Samstag, 18. Februar 2017, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - Berlin Recycling Volleys

Sonntag, 26. Februar 2017, 16 Uhr, Fraport Arena:
United Volleys Rhein-Main - SWD powervolleys Düren

Sonntag, 5. März 2017, 14.30 Uhr, Großsporthalle:
TV Ingersoll Bühl - SWD powervolleys Düren