NA!? LOS!
Sport
Top motiviert für die am Samstag mit einem Heimspiel gegen die United Volleys Rhein-Main beginnende Bundesliga-Saison 2016/2017 - die SWD powervolleys Düren: Dennis Barthel, Michael Andrei, Jaromir Zachrich, Tim Broshog, Marvin Prolingheuer, Rudy Verhoeff, Scout Kai Niklaus, Trainer Tommi Tiilikainen (obere Reihe v.l.n.r.); Blair Bann, Ossi Rumpunen, Jay Blankenau, Jani Sippola, Tomi Rumpunen (untere Reihe v.l.n.r.) - auf dem Foto fehlt Romāns Saušs. (Foto: Guido Jansen)
NA!? LOS! 18/10/2016

SWD powervolleys Düren: Motiviert bis unters Hallendach - Fünf der ersten sechs Spiele in der ARENA.

von Bernd Born

Was wurde nicht schon alles unternommen, um den Grad einer jeweiligen Motivation in Worte zu fassen. "Wenn man sie in Flaschen abfüllen und dann verkaufen würde, käme man in den Knast dafür", hat einst Jürgen Klopp in Diensten des Ballspielvereins Borussia 09 e.V. Dortmund formuliert und damit wohl die griffigste Variante kreiert. Ganz ähnlich muss es bei den Volleyballern der SWD powervolleys Düren sein, die am kommenden Samstag (19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren) mit einem Heimspiel gegen die United Volleys Rhein-Main in die Spielzeit 2016/2017 starten.

Hört man die Spieler bei der Pressekonferenz zum Saisonstart so reden, dann hat das "zunehmend stärker werdende Kribbeln" nicht zuletzt auch viel mit Neu-Trainer Tommi Tiilikainen, seiner für ihn typischen Art der Mannschaftsführung und dem Verlauf der in drei Phasen eingeteilten (Start mit wenigen Spielern, Ankunft der drei kanadischen Olympiateilnehmer, kompletter Kader inklusive dem lettischen Nationalspieler Romāns Saušs), elfwöchigen Vorbereitung zu tun. "Am Anfang war ich skeptisch, als ich gesehen habe, dass nur drei Vorbereitungsspiele auf dem Plan stehen", so zum Beispiel Diagonalangreifer Marvin Prolingheuer: "Jetzt bin ich restlos überzeugt, denn ich kann mich nicht erinnern, jeweils heißer auf ein Auftaktspiel gewesen zu sein. Das gilt für das ganze Team und ich bin mir sehr sicher, dass man das auch am Samstag spüren wird." Stattdessen habe Tiilikainen im Training sehr viel Wert auf das 6-gegen-6-Spiel gelegt - der hohen Intensität für jeden Einzelnen wegen.

Der 29-jährige Finne gilt ohnehin als Coach, der stets den Teamgedanken in den Fokus rückt, um im Rahmen dessen persönliche Entwicklungen voranzutreiben. "Wir werden ab Samstag den Prozess angehen, mit jedem Spiel als Team besser abgestimmt sein zu wollen", bringt es Kapitän und Routinier Jaromir Zachrich auf den Punkt: "Gegen die United Volleys Rhein-Main geht es gleich darum, den vielen Zuschauern, die kommern werden, zu zeigen, dass sich der Volleyball in Düren in diesem Jahr verändert hat." Eine "neue Sportart" sei nicht zu erwarten, dafür aber ganz bestimmt "etwas, was unglaublich energiereich ist, spielerisch zuweilen überraschend und auf jeden Fall sehr intensiv."

Als Minimalziel haben die Dürener Verantwortlichen um Gesellschafter Erich Peterhoff und den Sportlichen Leiter Goswin Caro einmal mehr Platz 6 und somit die direkte Qualifikation für die Playoffs ausgerufen. Für Trainer Tommi Tiilikainen darf es sogar "etwas" mehr sein, ganz konkret das Erreichen der Endspiel-Serie um die Deutsche Volleyball-Meisterschaft. Na, jetzt eine Ahnung wie der neue powervolley-Coach so tickt?

Weitere Informationen zu den SWD powervolleys Düren (Team, Saison, Tickets, News, Fotos, Verein, Nachwuchs, Sponsoren, Fans etc.) unter www.swd-powervolleys.de


SWD powervolleys Düren 2016/2017
: 11 Michael Andrei (D, Mittelblock), 1 Blair Bann (CAN, Libero), 5 Dennis Barthel (D, Außenangriff), 9 Jay Blankenau (CAN, Zuspiel), 3 Tim Broshog (D, Mittelblock), 8 Marvin Prolingheuer (D, Diagonal), 6 Ossi Rumpunen (FIN, Außenangriff), 4 Tomi Rumpunen (FIN, Außenangriff), 7 Romāns Saušs (LAT, Außenangriff), 17 Jani Sippola (FIN, Zuspiel), 2 Rudy Verhoeff (CAN, Diagonal), 14 Jaromir Zachrich (D, Mittelblock); Trainer: Tommi Tiilikainen (FIN), Co-Trainer: Stefan Falter (D)


Spielplan (1. Volleyball-Bundesliga Männer und DVV-Pokal)

Samstag, 22. Oktober 2016, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - United Volleys Rhein-Main

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 19 Uhr, ARENA Kreis Düren -
Achtelfinale DVV-Pokal:

SWD powervolleys Düren - TV Rottenburg

Samstag, 29. Oktober 2016, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - VfB Friedrichshafen

Sonntag, 6. November 2016, 16 Uhr, Landkost-Arena Bestensee:
Netzhoppers SolWo Königspark KW - SWD powervolleys Düren

Samstag, 12. November 2016, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - TV Ingersoll Bühl

Sonntag, 20. November 2016, 18 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - SVG Lüneburg

Samstag, 26. November 2016, 18 Uhr, Sportforum Hohenschönhausen:
VCO Berlin - SWD powervolleys Düren

Sonntag, 27. November 2016, 16 Uhr, Max-Schmeling-Halle:
Berlin Recycling Volleys - SWD powervolleys Düren

Sonntag, 4. Dezember 2016, 16 Uhr, Friedrich-Albert-Lange-Sporthalle:
SolingenVolleys - SWD powervolleys Düren

Sonntag, 11. Dezember 2016, 14.30 Uhr, Paul-Horn-Arena:
TV Rottenburg - SWD powervolleys Düren

Samstag, 17. Dezember 2016, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - TSV Herrsching

Samstag, 7. Januar 2017, 19.30 Uhr, ZF Arena:
VfB Friedrichshafen - SWD powervolleys Düren

Sonntag, 15. Januar 2017, 18 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - TV Rottenburg

Mittwoch, 18. Januar 2017, 19 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - SolingenVolleys

Samstag, 21. Januar 2017, 19 Uhr, Nikolaushalle:
TSV Herrsching - SWD powervolleys Düren

Samstag, 4. Februar 2017, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - VCO Berlin

Sonntag, 5. Februar 2017, 18 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - Netzhoppers SolWo Königspark KW

Samstag, 11. Februar 2017, 20 Uhr, Gellersenhalle:
SVG Lüneburg - SWD powervolleys Düren

Samstag, 18. Februar 2017, 19.30 Uhr, ARENA Kreis Düren:
SWD powervolleys Düren - Berlin Recycling Volleys

Sonntag, 26. Februar 2017, 16 Uhr, Fraport Arena:
United Volleys Rhein-Main - SWD powervolleys Düren

Sonntag, 5. März 2017, 14.30 Uhr, Großsporthalle:
TV Ingersoll Bühl - SWD powervolleys Düren