NA!? LOS!
Sport
In EM-Form und Stammgast auf dem Aachener Katschhof: Der in Düsseldorf geborene deutsche Top-Springer Karsten Dilla, der für den TSV Bayer 04 Leverkusen startet. (Fotos: Bernd Born, Andreas Steindl)
NA!? LOS! 11/07/2018

NetAachen-Domspringen: Passiert es wieder an einem 5. September? Karsten Dilla hätte nichts dagegen.

von Bernd Born

"Same procedure as every year" und doch immer wieder einzigartig! Aachen bleibt sportlich, oder: Nach dem CHIO (13. bis 22. Juli 2018) ist vor dem NetAachen-Domspringen. Und so war die Auftakt-Pressekonferenz in der dafür ausgestatteten Räumlichkeit des innerstädtischen Hauses Löwenstein mehr als nur dazu angetan, Vorfreude zu schüren auf ein weiteres Stabhochsprung-Event von internationalem Format. Die 14. Auflage findet am Mittwoch, 5. September 2018, wieder in der "Katschhof-Arena" statt und wird - so war in den ersten Statements der Veranstalter Kai Meesters (MMP Event GmbH Köln) und Michael Leers (TSV Alemannia Aachen - Leichtathleitik) herauszuhören - erneut mit einem topbesetzten Teilnehmerfeld an den Start gehen. Titelverteidiger ist Weltmeister Sam Kendricks (USA), der sich im letzten Jahr mit übersprungenen 5,80 Metern in die honorige Aachener Siegerliste eintragen konnte.

Vorfreude auf die 14. Auflage des NetAachen-Domspringens (v.l.n.r.): Michael Leers (TSV Alemannia Aachen), Titelsponsor-Geschäftsführer Andreas Schneider, Oberbürgermeister Marcel Philipp und Stabhochspringer Karsten Dilla vor der Kulisse des Aachener Doms. (Foto: Bernd Born)

Auch für Karsten Dilla, Deutscher Hallen-Vizemeister 2018 und Stammgast beim Aachener Meeting, hat der Saisonabschluss im Kaiserstädtchen einen ganz speziellen Charme: "Wenn ich es so planen könnte, würde ich gerne hier in Aachen zum ersten Mal die sechs Meter überspringen." Den Rekordsprung von Björn Otto (6,01 Meter am 5. September 2012) hat er seinerzeit wegen einer Abkommandierung zum Dopingtest verpasst; es bleibt das gute Omen, denn justament in diesem Jahr fällt der Termin des NetAachen-Domspringens wieder auf den 5. September.

Vor knapp zwei Wochen verbesserte der 28-Jährige beim World Challenge-Meeting in der spanischen Hauptstadt Madrid seinen Saisonrekord um neun Zentimeter und überflog mit 5,61 Meter die deutsche Norm für die Europameisterschaften in Berlin (7. bis 12. August 2018).

Jetzt hofft der Sportsoldat, dass er von Bundestrainer Andrei Tivontchik auch für die EM nominiert wird. "Raphael Holzdeppe ist in diesem Jahr schon über 5,80 Meter gesprungen und hat seinen Platz wohl sicher. Wir anderen kämpfen um die restlichen beiden Tickets. Mal schauen, wer am Ende am höchsten springt und die besten Platzierungen erreicht", so Dilla, der gemeinsam mit Holzdeppe und Daniel Clemens unter dem Bundestrainer in Zweibrücken trainiert. Dilla richtet nun in den kommenden Wochen seinen Fokus voll auf die EM-Qualifikation. Danach fiebert er dem nächsten Jahreshighlight entgegen. "Die Atmosphäre in Aachen ist einfach phänomenal, nirgends sonst ist man so nah dran an den Zuschauern und wird so gepusht wie hier. Jeder will hier einen Startplatz haben“, verdeutlicht der 1,89 Meter große Sportler den Stellenwert der Veranstaltung. Im Hinblick auf seine "Begleitmusik" ist Dilla noch unentschlossen - im letzten Jahr sprang er zu Kasallas "Stäänefleejer".

Hinsichtlich des weiteren Teilnehmerfeldes stehen die Organisatoren derzeit mit vielen internationalen Athleten in Gesprächen, darunter auch Sam Kendricks, der aktuelle Weltmeister und Titelverteidiger des NetAachen-Domspringens. Bereits zugesagt hat der amtierende U23-Hallen-Europameister und dreimalige belgische Meister Ben Broeders. Das gesamte Teilnehmerfeld wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


"Ich freue mich jedes Jahr beim Blick in den Kalender besonders auf das NetAachen-Domspringen. Und dieses Jahr gibt es einen Grund mehr dafür: Wir haben das Aussehen der NetAachen aufgefrischt und sind schon sehr gespannt darauf, wie die Sprunganlage im neuen Design wirkt. Besonders freue ich mich aber auf unsere Gäste, die Zuschauer und die Sportler. Vom Leistungsvermögen der Athleten werde ich mich vorher persönlich bei der Leichtathletik-EM in Berlin im August überzeugen."
Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen GmbH


14. NetAachen-Domspringen

Mittwoch, 5. September 2018,
Katschhof Aachen - Eintritt frei

Zeitplan

15.30 Uhr: Beginn Stabhochsprung der Frauen (Einlagewettkampf)
17.00 Uhr:
Ende des Frauen-Wettkampfes/Einspringen der Männer
18.00 Uhr: Siegerehrung Frauen-Wettbewerb
18.30 Uhr: Vorstellung der Athleten des 14. NetAachen-Domspringens
18.35 Uhr: Beginn des 14. NetAachen-Domspringens
21.00 Uhr: Siegerehrung


Vorläufige Teilnehmerliste NetAachen-Domspringen 2018

  • Raphael Holzdeppe (GER, 28, Bestlstg. 2018: 5,81 m, pers. Bestlstg.: 5,94 m - 2015)
  • Tobias Scherbarth (GER, 32, Bestlstg. 2018: 5,65 m, pers. Bestlstg.: 5,76 m - indoor 2009)
  • Daniel Clemens (GER, 26, Bestlstg. 2018: 5,61 m, pers. Bestlstg: 5,61 m - indoor 2018)
  • Karsten Dilla (GER, 28, Bestlstg. 2018: 5,61 m, pers. Bestlstg: 5,73 m - indoor 2012)
  • Bo Kanda Lita-Baehre (GER, 19, Bestlstg. 2018: 5,60 m, pers. Bestlstg: 5,61 m - 2017)
  • Ben Boeders (BEL, 23, Bestlstg. 2018: 5,59 m, pers. Bestlstg: 5,65 m - 2018)


Bisherige Sieger NetAachen-Domspringen 2005 bis 201
7

2005: Tim Lobinger (GER, 5,70 Meter)
2006:
Toby Stevenson (USA, 5,72 Meter)
2007:
Björn Otto (GER, 5,70 Meter)
2008: Brad Walker (USA, 5,70 Meter)
2009: Björn Otto (GER, 5,75 Meter)
2010: Malte Mohr (GER, 5,90 Meter)
2011: Renaud Lavillenie (FRA, 5,72 Meter)
2012: Björn Otto (GER, 6,01 Meter)
2013: Björn Otto (GER, 5,80 Meter)
2014:
Mark Hollis (USA, 5,80 Meter)
2015: Shawnacy Barber (CAN, 5,75 Meter)
2016: Tobias Scherbarth (GER, 5,60 Meter)
2017: Sam Kendricks (USA, 5,80 Meter)