NA!? LOS!
Sport
In der Weltjahresbestenliste 2017 ganz vorne: Sam Kendricks (6,00 Meter, Sacramento) und Pawel Wojciechowski (5,93 Meter, Lausanne) mit NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider bei der obligatorischen Aufbau-Pressekonferenz am gestrigen Dienstagnachmittag auf dem Katschhof. (Fotos: Bernd Born)
NA!? LOS! 06/09/2017

NetAachen-Domspringen: Sonnyboy Sam Kendricks peilt (mindestens) 5,80 Meter an - News & Facts ...

von Bernd Born

Genau so muss sie sich anfühlen, die immer dann, wenn's besonders gut läuft, heraufbeschworene "Form des Lebens": Sam Kendricks, der morgen, also am Tag nach dem 13. NetAachen-Domspringen, seinen 25. Geburtstag feiern wird, ist momentan der ständigen Konfrontation mit dem prognostizierten Hier und Jetzt des Leistungszenits ausgesetzt. Aus gutem Grund: Dem 6,00-Meter-Sprung bei den US-Meisterschaften am 24. Juni in Sacramento ließ er am 8. August den Weltmeister-Titel von London 2017 folgen, als er mit einer Höhe von 5,95 Meter den Polen Piotr Lisek und den Franzosen Renaud Lavillenie (beide 5,89) auf die Plätze verweisen konnte.

Verkörpert das Sonnyboy-Image wie kein Zweiter: Weltmeister Sam Kendricks aus Oxford, Mississippi.

Ein echter Sonnyboy, dieser Sam Kendricks! Bei der obligatorischen Aufbau-Pressekonferenz am Dienstagmittag auf dem Katschhof versprühte der Weltranglistenerste ansteckend gute Laune. World Champion zu sein "is a crazy thing"; und überhaupt: Springerkollege Pawel Wojciechowski und NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider sind "good guys".

Auch oder gerade deshalb weil Kendricks der festen Ansicht ist, dass die beste Zeit seiner Karriere noch kommt, macht er sich nicht allzu große Gedanken über den Lauf, den er zweifelsohne gerade hat: "Über sechs Meter zu springen war die Initialzündung dafür, mich wie ein echter Weltmeister zu fühlen. Es hat mir einen großen Schub gegeben, weil es mich bestätigt hat: Du machst es richtig. Viel kann man nämlich nicht falsch machen, wenn man sechs Meter hoch springt. Sechs Wochen später war ich dann auch offiziell Weltmeister."

Der in Oxford, Mississippi geborene Olympia-Dritte von Rio 2016 wird heute zum zweiten Mal auf dem Katschhof an der Start gehen, um sein 2015er-Ergebnis von 5,30 Meter deutlich zu verbessern. "Das Tolle am NetAachen-Domspringen ist, dass dieses Event von Stabhochspringern für Stabhochspringer entwickelt wurde. Die Verantwortlichen wissen, was es bedeutet, hoch zu springen. Die Anlaufbahn ist perfekt, genauso wie die Landezone. Und so viele Zuschauer auf so kleinem Raum, die auch mal ein Bierchen trinken, findet man auch nicht so schnell: Das ist einfach außergewöhnlich!", so Kendricks, der bis dato alle 15 in dieser Saison bestrittenen Wettkämpfe für sich entscheiden konnte: "Ich denke, dass man 5,80 Meter im ersten Versuch überspringen muss, um hier in Aachen zu gewinnen. Das ist die Höhe, die ich in diesem Jahr immer springen musste, um Pawel (Wojciechowski, Anm. d. Red.) zu schlagen. Deshalb habe ich mir 5,80 Meter auch fest vorgenommen."

Wer das Springen auf dem Katschhof live verfolgen möchte, sollte rechtzeitig vor Ort sein. Ab rund 5000 Zuschauer wird der Bereich dicht gemacht. Der Eintritt ist frei. NetAachen-Domspringen live ab 18.20 Uhr: www.facebook.com/NetAachen


13. NetAachen-Domspringen

Mittwoch, 6. September 2017,
Katschhof Aachen - Eintritt frei

Zeitplan

15.30 Uhr: Beginn Stabhochsprung der Frauen (Einlagewettkampf)
17.00 Uhr:
Ende des Wettkampfes/Einspringen der Männer
18.00 Uhr: Siegerehrung der Frauen
18.30 Uhr: Vorstellung der Athleten des 13. NetAachen-Domspringens
18.35 Uhr: Beginn des 13. NetAachen-Domspringens
21.00 Uhr: Siegerehrung


Teilnehmerliste NetAachen-Domspringen 2017
(mit aktueller Weltranglisten-Platzierung laut all-athletics.com, die umfassende Leichtathletik-Datenbank)

Sam Kendricks (USA, Weltranglisten-Nummer 1)
Pawel Wojciechowski (POL, Weltmeister 2011, Welranglisten-Nummer 4)
Kévin Menaldo (FRA, Welranglisten-Nummer 7)
Menno Vloon (NED, Welranglisten-Nummer 15)
Stenlay Joseph (FRA, Welranglisten-Nummer 29)
Karsten Dilla (GER, Welranglisten-Nummer 36)
Baptiste Boirie (FRA, Welranglisten-Nummer 41)
Ben Broeders (BEL, Welranglisten-Nummer 43)
Tobias Scherbarth (GER, Titelverteidiger, Welranglisten-Nummer 57)
Malte Mohr (GER, Welranglisten-Nummer 93)
Marvin Caspari (GER, Welranglisten-Nummer 135)
Gordon Porsch (GER, Welranglisten-Nummer 225)


Bisherige Sieger NetAachen-Domspringen 2005 bis 2016

2005: Tim Lobinger (GER, 5,70 Meter)
2006:
Toby Stevenson (USA, 5,72 Meter)
2007:
Björn Otto (GER, 5,70 Meter)
2008: Brad Walker (USA, 5,70 Meter)
2009: Björn Otto (GER, 5,75 Meter)
2010: Malte Mohr (GER, 5,90 Meter)
2011: Renaud Lavillenie (FRA, 5,72 Meter)
2012: Björn Otto (GER, 6,01 Meter)
2013: Björn Otto (GER, 5,80 Meter)
2014:
Mark Hollis (USA, 5,80 Meter)
2015: Shawnacy Barber (CAN, 5,75 Meter)
2016: Tobias Scherbarth (GER, 5,60 Meter)