NA!? LOS!
Sport
Ab in den schwarz-grünen (Jubel-)Kreis: Libera Kirsten Knip (rechts) wurde nach dem Spiel mit der MVP-Goldmedaille zur wertvollsten Spielerin ihres Teams ausgezeichnet. (Fotos: Andreas Steindl)
NA!? LOS! 23/10/2017

Ladies in Black: Kirsten Knip, Nicole Oude Luttikhuis & Co. zelebrieren "Jubiläumssaison-Heimauftakt".

von Bernd Born

"AUSRUFEZEICHEN" - lässt man 93 Minuten mitreißendes Frauen-Volleyball mal kurzzeitig außer Acht, wird man auf der Suche nach der Szene des Abends schnell bei Ladies-Libera Kirsten Knip fündig. Die 25-jährige niederländische Vize-Europameisterin hatte einen absoluten Sahnetag erwischt und die Spielerinnen ihres Ex-Vereins Vilsbiburg gleich reihenweise zur Verzweiflung gebracht, um (mit der Minuten vorher erhaltenen MVP-Goldmedaille in der Hand) 1010 teils euphorisierte Fans mit eben diesem "AUSRUFEZEICHEN" zur die Heimpremiere 2017/2018 abrundenden "HUMBA" aufzufordern.

"Gib mir ein AUSRUFEZEICHEN!" Die finale Aufforderung zur "HUMBA" schickte diesmal Kirsten Knip an die schwarze Fanwand in der "Neuköllner". Eben dieses Ausrufzeichen hatte die Libera und ihr Team mit dem ersten Saison-Dreier gegen Vilsbiburg gesetzt.
Der erste Dreier der Saison ist perfekt: Bei ihrem ersten Heimauftritt im unnachahmlichen"Hexenkessel" zeigten die Ladies in Black Aachen eine beherzte Leistung. Die Jubiläumssaison (10 Jahre Liga EINS) hat ihr erstes, ausbaufähiges Ausrufezeichen.

25:18, 19:25, 25:23, 25:14 (ausführlicher Spielbericht unter www.ladies-in-black.de) - die Ladies in Black hatten mit einem beherzten Auftritt dafür Sorge getragen, dass gleich alle drei Punkte in Aachen blieben und auch Cheftrainerin Saskia van Hintum rundum zufrieden und gelöst wirkte. Vielleicht werden ihr aber auch noch die Worte von Timothy Lippuner in den Ohren geklungen haben. Der Raben-Coach hatte nach Spielschluss zu Protokoll gegeben, dass nicht viele Teams - außer vielleicht Schwerin - in der Neuköllner gewinnen würden, sollten die Ladies im weiteren Saisonverlauf ähnlich stark und stabil agieren wie gegen sein Team.

Noch im NA!?-Spieltags-Interview hatte Saskia van Hintum ihrer Hoffnung Ausdruck verliehen, dass die Anhänger vielleicht schon zur Heimpremiere die volle Leistungsstärke der Ladies erleben könnten. Volltreffer! Die 47-Jährige weiß ihr Team bestens einzuschätzen; von einer Anfangsnervosität und unabdingbaren aber kurz gehaltenen Schwächephasen abgesehen lieferten die jetzt in Schwarz und Grün gekleideten Ladies (tolle Trikots!) eine bärenstarke Leistung ab, um in dieser Spielzeit schon frühzeitig das eingangs erwähnte Ausrufezeichen an die ligaweite Konkurrenz zu senden.

Und dann gab es da noch eine Spielerin, die die MVP-Medaille (Most Valuable Player) ebenso wie Kirsten Knip verdient gehabt hätte: Was Außenangreiferin Nicole Oude Luttikhuis da über weite Strecken aufs Neuköllner-Parkett legte, verdient schon das Prädikat Extraklasse. Es liegt jetzt an den Ladies, den am Samstag hinterlassenen Eindruck in den nächsten Wochen zu bestätigen. Ein eingespieltes Team mit acht entgegen des alljährlichen Ligatrends gebliebenen Spielerinnen, drei richtig gut passende Neuzugänge (Bongaerts, Šunjić , Piśla - auch das hat die Samstagspartie mehr als nur angedeutet) und ein "Hexenkessel"-Publikum, das "10 Jahre Liga EINS" mit jedem Anfeuerungsruf in alle (Volleyball-)Welt hinauszuposaunen weiß ... - die Vorfreude auf den nächsten Heimauftritt könnte größer nicht sein. Erst recht nicht bei Bastian Heckert und Dieter Ostlender, Geschäftsführer sowie Marketing- & Sponsoring-Leiter der Spielbetriebs GmbH, die angesichts eines nicht nur sportlich top gelaufenen Saison-Openings um die Wette strahlten.

Eines noch: Um den Liga-Druck und die Notwendigkeit einer neuen Halle wissend; diese brodelnde "Neuköllner" mit all ihren "liebgeduldeten Unzulänglichkeiten" ist einfach nur geil!

Weitere Informationen zur 1. Volleyball-Bundesliga Frauen (Tabelle, Spielplan, Mannschaften etc.) unter www.volleyball-bundesliga.de


Die nächsten Spiele der Ladies in Black Aachen

  • SSC Palmberg Schwerin (Samstag, 28. Oktober 2017, 19 Uhr - Palmberg Arena Schwerin)
  • VCO Berlin (Samstag, 4. November 2017, 18 Uhr - Sporthalle "Neuköllner Straße" Aachen)
  • SC Potsdam (Sonntag, 5. November 2017, 16 Uhr - Sporthalle "Neuköllner Straße" Aachen)
  • Allianz MTV Stuttgart (Samstag, 11. November 2017, 19.30 Uhr - SCHARRena Stuttgart; DVV-POKAL-ACHTELFINALE)


Der Kader der Ladies in Black Aachen für die Saison 2017/2018: McKenzie Adams (USA, Außenangriff), Britt Bongaerts (NED, Zuspiel), Lindsay Dowd (USA, Zuspiel), Anna Kalinovskaya-Güngör (BLR, Mittelblock), Kirsten Knip (NED, Libera), Frauke Neuhaus (GER, Diagonal), Nicole Oude Luttikhuis (NED, Außenangriff), Karolina Piśla (POL, Außenangriff), Tessa Polder (NED, Mittelblock), Jeanine Stoeten (NED, Mittelblock), Jelena Šunjić (CRO, Diagonal); Trainerin: Saskia van Hintum (NED), Co-Trainer: Erik Reitsma (NED), Scout: Jan Lichte (D)