NA!? LOS!
Sport
Neue Ladies: Zuspielerin Denise Imoudu, Diagonalangreiferin Taylor Agost und Mittelblockerin Madison Farrell (22).
NA!? LOS! 28/08/2018

Ladies in Black: Trikotnummern sind vergeben - Heimspiel-Auftakt gegen die Roten Raben am 10. November.

von Bernd Born

Die zweite Auflage des heimischen Vierer-Vorbereitungsturniers um den NetAachen-Cup am 27. Oktober, der Liga-Auftakt beim Schwarz-Weiss Erfurt Volleyteam vier Tage später (Mittwoch, 31. Oktober, 19 Uhr) und der sehnsüchtig herbeigesehnte erste Heimauftritt der neuen Ladies am Samstag, 10. November, gegen die Roten Raben aus Vilsbiburg - die Volleyball-Saison 2018/2019 beginnt diesmal exakt zwei Wochen später, dennoch können sich die LiB-Fans bereits am kommenden Samstag, 1. September 2018, ein erstes Bild vom rundumerneuerten Kader - nur Kirsten Knip und Nicole Oude Luttikhuis sind geblieben - machen: Beim "Tag des PTSV" (ab 13 Uhr) am Eulersweg werden bis auf die mit ihren Nationalmannschaften in Vorbereitung stehenden Spielerinnen zumindest sieben Ladies des neuen Aufgebots anwesend sein.

Auch der Stab um das spielende Team mit Trainerin Saskia van Hintum und Co-Trainer Erik Reitsma herum hat sich formiert: Quasi an Bord geblieben sind der Aachener und LiB-Physiotherapeut Stefan Braunsdorf mit seinem Team B2, der niederländische Mental-Coach Gijs Visser sowie die beiden Scouts Ramon van der Linden (NED) und Chris Mohr aus Aachen. Nach wie vor steht den Ladies in Black auch das Team der Rhein-Maas-Klinik aus Würselen zur Seite, neu im Team ist hingegen der Aachener Arzt Dr. Michael Neuss, der als Mannschaftsarzt nun bei den Heimspielen immer in der Halle zur Verfügung stehen wird und somit die Betreuung für die Spielerinnen abrundet und ergänzt.

Last but not least konnten folgende Trikotnummern vergeben werden: Libera Kirsten Knip behält ihre Nummer 1, auf Diagonal erhalten Maja Storck die Nummer 11 und Taylor Agost die Nummer 4, im Außenangriff behält Nicole Oude Luttikhuis ihre Nummer 10, Marrit Jasper bekommt die Nummer 6 und Jodie Guilliams die Nummer 5, im Zuspiel erhält Denise Imoudu die Nummer 14 und Aziliz Divoux die Nummer 2. Schließlich erhalten die Mittelblockerinnen folgende Nummern: Lisa Gründing die 9, Krista deGeest die  Nummer 18 und Madison Farrell die Nummer 8.