NA!? LOS!
Sport
Die neuen Ladies in Black um Trainerin Saskia van Hintum (links) und Co-Trainer Erik Reitsma (rechts); auf dem Foto fehlen noch Anna Kalinovskaya-Güngör und Ioana Baciu, die mit der weißrussischen beziehungsweise rumänischen Nationalmannschaft noch Qualifikationsspiele für die EM 2017 in Georgien und Aserbaidschan zu bestreiten hatten und haben. (Foto: Andreas Steindl)
NA!? LOS! 27/09/2016

Ladies in Black: "Wundertüte" brennt darauf, ihre Bundesliga-Tauglichkeit unter Beweis zu stellen.

von Bernd Born

Immer dann, wenn man den kommenden Gegner extrem schwer einzuschätzen vermag, wird sportartübergreifend von einer "Wundertüte" gesprochen. Ohne uns allzu weit aus dem Fenster zu lehnen: Wir sind uns ziemlich sicher, dass die neuen Ladies in Black Aachen von den Trainern der geballten Konkurrenz aus Dresden, Schwerin, Wiesbaden oder Münster eben dieser Kategorie zugeordnet werden. Saskia van Hintum wird es gut recht sein - die neue sportlich Verantwortliche des ebenfalls komplett neu zusammengestellten LiB-Kaders hat den Fokus auf die Dinge gerichtet, die sie maßgeblich beeinflussen kann: Ein möglichst schlagfertiges Team zu formen, das dem Erstliga-Standort Aachen mit all dem, was ihn in den Jahren zuvor ausgezeichnet hat, zur Ehre reichen wird.

Nicht nur, dass die 46-Jährige und 275-fache niederländische Nationalspielerin als einzige Frau auf der Trainerliste der Volleyball-Bundesliga (VBL) geführt wird, die aktuelle Co-Trainerin des Nationalteams ihres Landes gilt vor allem als Idealbesetzung, wenn es darum geht, junge, entwicklungsfähige Spielerinnen auf das nächste Level zu bringen. Und genau dieser Plan soll in Aachen aufgehen! Nach der sportlichen und dann auch auf den letzten Metern wirtschaftlich erlangten Qualifikation für die Beletage des Deutschen Volleyball-Verbandes wurde speziell unter diesen Gesichtspunkten nach neuen Spielerinnen Ausschau gehalten. Fündig wurde man dort, wo sich Saskia van Hintum am besten auskennt, in den Niederlanden. Mit den Außenangreiferinnen Nika Daalderop (17) und Nicole Oude Littikhuis (18) sowie Mittelblockerin Tessa Polder (18) stehen hochtalentierte Spielerinnen im Kader, die behutsam an das Leistungsniveau der deutschen Eliteklasse herangeführt werden müssen (wie eventuell auch einige eigene Nachwuchskräfte, die sich im Regionalliga-Team des PTSV Aachen II "tummeln"). Die weißrussische Mittelblockerin Anna Kalinovskaya-Güngör ist mit 31 Jahren die erfahrenste Akteurin; das Durchschnittsalter von Ioana Maria Baciu (26), Lindsay Dowd (25), Kirsten Knip (24), Frauke Neuhaus (23), Jeanine Stoeten (24) und Kimberly Whitson (22) liegt bei exakt 24 Jahren.

"Was ich in den wenigen Wochen von Trainerin Saskia, Co-Trainer Erik und den Spielerinnen gesehen habe, reicht, um sicher zu sein, dass uns eine tolle Saison bevorsteht", sagt ein Mann, der so nah am Team dran ist wie kein Zweiter. PTSV-Vorstandsmitglied und Hallensprecher André Schnitker hat seit einigen Wochen auch die Aufgaben eines Teambetreuers übernommen und macht vom neu eingeschlagenen Weg einen durchaus überzeugten Eindruck. Sinnbildlich für die Ausrichtung der Ladies 2016/2017 steht Teamkapitänin Lindsay Dowd, die mit ihrer offenen und oft auch ansteckenden Art stets darum bemüht ist, alle, die sich irgendwie mit dem Langzeit-Projekt "Erstliga-Volleyball made in Aachen" verbunden fühlen, "abzuholen". Darüber hinaus legt Trainerin Saskia van Hintum - 1993 als Zuspielerin Deutsche Meisterin, Pokalsiegerin und Europapokalsiegerin mit CJD Berlin - allergrößten Wert darauf, Deutsch als offizielle Amtssprache auf und neben dem Feld einzuführen sowie ein hohes Identifikationspotential mit Aachen zu schaffen.

Man darf also wirklich gespannt sein auf diese neuen Ladies: Los geht's am 22. und 26. Oktober mit zwei Heimspielen (Meisterschaft und Pokal) gegen Aufsteiger Schwarz-Weiß Erfurt - eine erste echte Standortbestimmung auf dem Weg zum wohl einzig festzumachenden Ziel: Dem Klassenerhalt in der 1. Volleyball-Bundesliga der Frauen, gleichbedeutend mit Platz 10 und der Teilnahme an den Pre-Playoffs.

PS: Wir bleiben am Ball - in Kürze werden wir hier auf na.de alle neuen Spielerinnen mit Hilfe unserer neu geschaffenen NA!?-WER?-Rubrik "WhatsApp von den Ladies" auf eine völlig andere Art und Weise vorstellen ...

Weitere Informationen zu den Ladies in Black (News, Tabelle & Ergebnisse, Tickets etc.) unter www.ladies-in-black.de


Ladies in Black Aachen 2016/2017
: 11 Iona Maria Baciu (ROM, Diagonal), 9 Nika Daalderop (NED, Außenangriff), 2 Lindsay Dowd (USA, Zuspiel), 4 Anna Kalinovskaya-Güngör (BLR, Mittelblock), 1 Kirsten Knip (NED, Libera), 6 Frauke Neuhaus (GER, Diagonal), 10 Nicole Oude Littikhuis (NED, Außenangriff), 5 Tessa Polder (NED, Mittelblock), 8 Jeanine Stoeten (NED, Mittelblock), 3 Kimberly Whitson (USA, Zuspiel); Trainerin: Saskia van Hintum (NED), Co-Trainer: Erik Reitsma (NED)

Anm. d. Red.:  Gut möglich, dass die Verantwortlichen der Ladies in Black noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Als Kaderspielerin Nummer elf wird noch nach einer weiteren Außenangreiferin gesucht.


Spielplan (1. Volleyball-Bundesliga Frauen und DVV-Pokal)

Samstag, 22. Oktober 2016, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - Schwarz-Weiss Erfurt Volleyteam

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 19.30 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße -
Achtelfinale DVV-Pokal:

Ladies in Black Aachen - Schwarz-Weiss Erfurt Volleyteam

Samstag, 29. Oktober 2016, 18 Uhr, Sporthalle Wolfsgrube:
VfB 91 Suhl - Ladies in Black Aachen

Samstag, 5. November 2016, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - Allianz MTV Stuttgart

Samstag, 12. November 2016, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - Dresdner SC

Samstag, 19. November 2016, 19 Uhr, Palmberg Arena:
Schweriner SC - Ladies in Black Aachen

Samstag, 26. November 2016, 19 Uhr, Sporthalle Hämmerlingstraße:
Köpenicker SC Berlin - Ladies in Black Aachen

Sonntag, 27. November 2016, 18 Uhr, Sportforum Hohenschönhausen:
VCO Berlin - Ladies in Black Aachen

Samstag, 3. Dezember 2016, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - USC Münster

Samstag, 10. Dezember 2016, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - SC Potsdam

Samstag, 17. Dezember 2016, 19 Uhr, Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit:
VC Wiesbaden - Ladies in Black Aachen

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - Rote Raben Vilsbiburg

Mittwoch, 4. Januar 2017, 19 Uhr, SCHARRena:
Allianz MTV Stuttgart - Ladies in Black Aachen

Sonntag, 8. Januar 2017, 16 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - VC Wiesbaden

Samstag, 14. Januar 2017, 18 Uhr, Riethsporthalle:
Schwarz-Weiss Erfurt Volleyteam - Ladies in Black Aachen

Samstag, 21. Januar 2017, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - VfB 91 Suhl

Sonntag, 22. Januar 2017, 16 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - VCO Berlin

Samstag, 4. Februar 2017, 19 Uhr, Ballsporthalle:
Rote Raben Vilsbiburg - Ladies in Black Aachen

Samstag, 11. Februar 2017, 19 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - Köpenicker SC Berlin

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19 Uhr, MBS-Arena:
SC Potsdam - Ladies in Black Aachen

Samstag, 25. Februar 2017, 17.30 Uhr, Margon Arena:
Dresdner SC - Ladies in Black Aachen

Mittwoch, 1. März 2017, 19.30 Uhr, Sporthalle Berg Fidel:
USC Münster - Ladies in Black Aachen

Samstag, 4. März 2017, 19.30 Uhr, Sporthalle Neuköllner Straße:
Ladies in Black Aachen - Schweriner SC