NA!? LOS!
Sport
Kick-off bei der NetAachen: Geschäftsführer Andreas Schneider (Fünfter v.li.) und Klaus Pastor vom Zeitungsverlag Aachen (Viertel v.re.) mit den Abordnungen der drei Kreismeister-Teams um die Trainer Günter Motté (FV Vaalserquartier, Zweiter v.li.), Guido Hau (SG Voreifel, Vierter v.li.) und Daniel Heinen (1.FC Heinsberg-Lieck, Dritter v.re.). (Foto: Andreas Steindl)
NA!? LOS! 27/06/2018

KREIS CHAMPIONS CHALLENGE: "Quali" für alle Teams gutes Omen - Kick-off in aller Freundschaft.

von Bernd Born

Auch wenn sich Trainer Guido Hau eher zurückhaltend gab: Vor der dritten Auflage der KREIS CHAMPIONS CHALLENGE am Sonntag, 5. August 2018, 11 - 14.30 Uhr, im Seestadion von Heinsberg-Lieck liegt es an der SG Voreifel, das Gleichgewicht der (Fußball-)Kreise wiederherzustellen. Die bisherigen Titelträger des Supercup-Blitzturnieres der NetAachen (mit Unterstützung des Zeitungsverlages Aachen) kommen nämlich mit dem FC Wegberg-Beeck U23 (2016 in Brand) und dem FSV Columbia Donnerberg (2017 in Winden) aus Heinsberger beziehungsweise Aachener Gefilden.

Qualifiziert für die KREIS CHAMPIONS CHALLENGE sind Jahr für Jahr die Kreisliga-A-Meister (und somit Bezirksliga-Aufsteiger) aus den Fußballkreisen Aachen, Düren und Heinsberg. Gespielt wird im Modus "Jeder gegen Jeden“ je einmal 45 Minuten. Das Heimrecht beziehungsweise die Gastgeberrolle geht reihum: Nach 2016 (Aachen, DJK Rasensport Brand) und 2017 (Düren, VfVuJ Winden) stand somit schon frühzeitig fest, dass die CHAMPIONS CHALLENGE 2018 beim Heinsberger Kreismeister, dem 1.FC Heinsberg-Lieck, erstmals auf einem Naturrasen über die Bühne gehen wird.

Dort hat Trainer Daniel Heinen den Verein gleich in seinem ersten Jahr auf der sportlichen Kommandobrücke und nach 22-jähriger Abstinenz wieder in den Verbandsspielbetrieb geführt. "Ich habe recht früh in der Saison gemerkt, dass mit dieser top engagierten und wissbegierigen Truppe einiges drin ist", so der Meistercoach: "Vor allem die jungen Spieler haben eine Unbekümmertheit an den Tag gelegt, die uns zu einer satten Abschluss-Serie von 12 Siegen hintereinander zum Saisonfinale getragen hat." Routinier der Mannschaft ist der spielende Ex-Coach Jürgen Heinrichs (41, früher u.a. 1.FC Kleve, 1.FC Köln II und SC Fortuna Köln), bester Scorer der 20-jährige Manfred Ngiambila (26 Tore, 16 Assists).

Der Aachener Kreismeister-Titel für den FV Vaalserquartier ist gleichbedeutend mit dem größten Erfolg der bisherigen Vereinsgeschichte. Im Saison-Endspurt setzte sich das junge und auch physisch sehr starke Team von Trainer Günter Motté klar von den Konkurrenten Fortuna Weisweiler, SV St. Jöris und SV Kohlscheid (jeweils 13 Punkte Vorsprung) ab, um den Durchmarsch - die Mannschaft war erst im Vorjahr von der B- in die A-Liga aufgestiegen - in beeindruckender Manier klar zu machen. Auch wenn mit dem Coup nicht unbedingt zu rechnen war, sind Team und Verein für die erste Spielzeit auf Verbandsebene glänzend aufgestellt. Bester Torschütze des FVV ist der erst 19-jährige Tom Voss, der es bei 22 Einsätzen auf 21 Tore brachte.

Für Guido Hau vom Dürener Kreismeister SG Voreifel bestand eine Aufgabe der abgelaufenen Saison darin, einem Großteil seiner Spieler das nötige Selbstvertrauen für den Titel einzuimpfen. Zu oft war der Klub in den Vorjahren denkbar knapp gescheitert, seit 2014 stehen drei Vizemeisterschaften und ein dritter Platz zu Buche. Mit einem starken Kader um Keeper David Schwan, den zur Winterpause dazu gestoßenen Abwehrchef Michael Rühlemann oder Spielern wie Alexander Goergens, Michael Lemanczyk und den beiden Goalgettern Sven Bernards und Vladon Halimi (je 19 Treffer) wusste die Blau-Weißen 2017/2018 ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden, um die Hauptkonkurrenten SV Huchem-Stammeln (Aufstieg in die Bezirksliga über die Quotientenregelung, wie auch der VfJ Ratheim in Heinsberg) und Türkischer SV Düren auf die Plätze zu verweisen.

Rot (Heinsberg-Lieck), grün (Vaalserquartier) oder blau (Voreifel)? Wer holt sich in diesem Jahr den Supercup? Zum Schluss hätten wir noch ein gutes Omen: Keiner der bisher für die CHAMPIONS CHALLENGE qualifizierten Kreismeister-Teams (2016: DJK Rasensport Brand, SV Grün-Weiß Welldorf/Güsten, FC Wegberg-Beeck U23; 2017: VfVuJ Winden, SG 94 Union Würm-Lindern, FSV  Columbia Donnerberg) musste am Ende der darauffolgenden Spielzeit einen Abstieg zurück in die A-Liga hinnehmen - ganz im Gegenteil: Größtenteils gab es einstellige Platzierungen bis hin zu Platz 3.


KREIS CHAMPIONS CHALLENGE

Sonntag, 5. August 2018,
Seestadion (Naturrasen), Ringstraße, Heinsberg-Lieck

Teilnehmer

1.FC Heinsberg-Lieck
30 Spiele, 22 Siege, 5 Remis, 3 Niederlagen - 82:32 Tore, 71 Punkte
(Kreismeister Heinsberg und Aufsteiger in die Bezirksliga)

SG Voreifel
30 Spiele, 21 Siege, 3 Remis, 6 Niederlagen - 92:42 Tore, 66 Punkte
(Kreismeister Düren und Aufsteiger in die Bezirksliga)

FV Vaalserquartier
28 Spiele, 20 Siege, 5 Remis, 3 Niederlagen - 85:33 Tore, 65 Punkte
(Kreismeister Aachen und Aufsteiger in die Bezirksliga)

Spielplan

11 Uhr: SG Voreifel - FV Vaalserquartier
12 Uhr:
Verlierer Spiel 1 - 1.FC Heinsberg-Lieck
13 Uhr: 1.FC Heinsberg-Lieck - Sieger Spiel 1
14 Uhr: Siegerehrung durch Andreas Schneider (NetAachen) und Klaus Pastor (Zeitungsverlag Aachen)

Preise

1. Platz: Wanderpokal + NIKE-Trikotsatz inklusive Trikottasche, Teamflock und Siegerbadge
2. Platz: 20 NIKE-Sporttaschen inklusive Teamflock
3. Platz: 20 Trainingsbälle inklusive Ballsäcke


"Wer ist die Nummer 1 in der Region? Für die Telekommunikation fällt mir mit NetAachen natürlich auf Anhieb eine Antwort ein ... - im Fußball spielen am 5. August 2018 zum nunmehr dritten Mal die frisch gekürten Kreismeister die KREIS CHAMPIONS CHALLENGE aus. Der Amateurfußball verbindet junge Menschen miteinander und erfüllt eine wichtige soziale Aufgabe in unserer Gesellschaft. Teamfähigkeit, soziales Miteinander und gemeinsamer Erfolg sind wesentliche Bestandteile der Arbeit in den Vereinen. Da sorgen wir beim Sprung in den Verbandsspielbetrieb gerne für einen zusätzlichen Motivationsschub und verbinden so unsere Region mit mehr als 'nur' glasfaserbasierten Breitbandinternetanschlüssen."
Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen GmbH