NA!? LOS!
Sport
Partner der Nachwuchs- und Jugendarbeit: Schon bei den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) am Wochenende wurde die NetAachen ihrem jüngst vertraglich fixierten (neuen) CHIO-Zusatztitel gerecht.
NA!? LOS! 11/09/2017

Deutsche Jugendmeisterschaften: Ursula von der Leyen bedankt sich für "dieses besondere Flair".

Irgendwie waren sie allgegenwärtig, die Isabell Werths und Ludger Beerbaums. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) Aachen 2017 auf dem CHIO-Gelände wandelten von Donnerstag bis Sonntag 650 Nachwuchssportler auf den Spuren ihrer Idole. In den Disziplinen Spring- und Dressurreiten sowie dem Voltigieren wurden die nationalen Nachwuchschampions ermittelt, am Sonntagabend gingen die Titelkämpfe zu Ende.

Zu Besuch in der Soers: Schirmherrin und Bundesministerin Ursula von der Leyen mit ALRV-Präsident Carl Meulenbergh.

Viele Blicke der jungen Reitsportler richteten sich auf die legendäre Siegertafel, die am Einritt ins Hauptstadion hängt. Ob der eigene Name dort eines Tages nachzulesen sein wird? Insgesamt wurden elf Meistertitel in der Aachener Soers vergeben. "Ich bin mir sicher, dass wir viele von denen, die hier bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vorne gelandet sind, eines Tages beim CHIO wiedersehen werden", so Frank Kemperman, Vorstandsvorsitzender des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV). Aufs Erste galt es aber diese ganz besondere Aachen-Atmosphäre kennenzulernen. "Es ist großartig, im Deutsche Bank Stadion zu reiten. Das sieht man sonst immer nur im Fernsehen und plötzlich reitet man selbst hier", sagte Dressurreiterin Anne Middelberg, die am Sonntagvormittag Deutsche Meisterin der Ponyreiter wurde. Auch Schirmherrin Dr. Ursula von der Leyen zeigte sich angetan: "Dieses besondere Flair ist da." Die Bundesministerin dankte den Organisatoren dafür, "den jungen Menschen diese Begeisterung, diesen Spirit mitzugeben, ihnen zu ermöglichen, auf diesem heiligen Terrain zu reiten." Schließlich seien die DJM keine Veranstaltung, mit der man Geld verdienen könne. Für ALRV-Präsident Carl Meulenbergh war die Ausrichtung indes keine Frage, schließlich "passen die Deutschen Jugendmeisterschaften hervorragend zum ALRV und seinem Engagement für die Jugend." Und so freute sich der Präsident über die herausragende Stimmung, und zum Finale am Sonntag gab’s dann auch den zuvor vermissten Sonnenschein.

650 Sportler starteten in vier verschiedenen Altersklassen, um elf nationale Meister zu ermitteln. Vier verschiedene Stadien hatten die Organisatoren für die unterschiedlichen Prüfungen angelegt, wegen der zunächst schwierigen Witterungsbedingungen wurde der Springplatz kurzfristig von einem Rasen- auf einen Sandplatz verlegt. Die Dressurwettbewerbe wurden wie beim CHIO Aachen im Deutsche Bank Stadion organisiert, die Voltigierer starteten in der Albert-Vahle-Halle. "Die Stimmung war an allen Tagen super", so Frank Kemperman, der sich überaus zufrieden zeigte, dass "trotz des schlechten Wetters an den ersten Tagen viele Besucher die jungen Sportler angefeuert haben.“ Sein ausdrücklicher Dank galt noch einmal den Sponsoren und der Horst-Gebers-Stiftung für die Unterstützung der Veranstaltung. (red/bb)


Deutsche Jugendmeister 2017

Springen Ponys: Lea-Sophiea Gut mit Salvador
Springen Children: Anna Braunert mit Asterix
Springen Junioren: Max Haunhorst mit Chaccara
Springen Junge Reiter: Frederike Staack mit H.W.'s Saskia

Dressur Ponys: Anna Middelberg mit Drink Pink
Dressur Junioren: Romy Allard mit Summer Rose
Dressur Junge Reiter: Semmieke Rothenberger mit Dissertation

Voltigieren Damen: Mara Xander mit Luigi, Longenführer: Andrea Blatz
Voltigieren Herren: Gregor Klehe mit Adlon, Longenführer: Alexander Hartl
Voltigieren Gruppen: Nordheim I mit Humphrey Bogart, Longenführer: Andrea Blatz
Voltigieren Doppel: Anne Schlumbohm und Melanie Eger mit Humphrey Bogart, Longenführer: Andrea Blatz


Mit dem Pferdesport kennt sich Ursula von der Leyen, Schirmherrin der Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) Aachen 2017, bestens aus. Die Bundesministerin der Verteidigung ist aktive Reiterin, auch ihre Töchter sitzen oft und gerne im Sattel. In der Soers ist sie schon bald Dauergast, zuletzt war sie im Juli beim CHIO Aachen vor Ort. Am Rande der DJM plauderte sie entspannt über ihren aktuellen Besuch in Aachen und verriet, welchen Tipp sie für die jungen Reiter hat.

Wie gefällt es Ihnen in Aachen?
Ich bin wieder total begeistert. Es ist beeindruckend zu sehen, wie in Aachen wieder alles für die jungen Menschen ausgerollt wird - dieses Aachen-Flair ist da. Den jungen Menschen diese Begeisterung, diesen Spirit mitzugeben, ihnen zu ermöglichen, hier auf diesem heiligen Terrain zu reiten, das kann man gar nicht genug würdigen. Und für die Organisatoren ist es ja auch eine richtige Anstrengung, das alles auf die Beine zu stellen, denn man verdient mit dieser Veranstaltung ja nicht unbedingt etwas.

Sie sind selbst aktive Reiterin, zudem Schirmherrin der Deutschen Jugendmeistercshaften: Was geben Sie den jungen Menschen hier mit auf ihren Weg?
Das Wichtigste ist Durchhaltevermögen. Ich habe heute wieder Sportler jubeln sehen, aber ich habe auch die gesehen, die mit riesigen Erwartungen ins Finale gehen. Wenn es dann im Parcours aber nicht so läuft oder das Pferd Faxen im Dressurviereck macht, ist - zack - die Medaillenhoffnung weg. Macht nichts! Aufstehen, weitermachen. Ich weiß inzwischen, dass das Herrliche an unserem Sport ist, dass man ihn in der ein oder anderen Form ein Leben lang ausüben kann. Woran uns ja gerade liegt, ist die Gemeinsamkeit mit dem Pferd.

Finden Sie die Zeit, auch noch persönlich in den Sattel zu steigen?
Unsere Töchter reiten nach wie vor begeistert, das heißt es gibt immer das ein oder andere gut gerittene Pferd, das es dann toleriert, wenn ich am Wochenende draufsteige. Im Ministerium sehen es dann alle, wenn ich am Wochenende geritten bin, weil ich dann vor lauter Muskelkater sehr steif gehe (lacht). Mein Herz hüpft einfach immer höher, wenn ich auf dem Pferd sitze. Dieses Gefühl des 'zusammen Tanzens' kann man gar nicht richtig erklären. Ich bin dann für den Moment in einer anderen Welt, und das tut richtig gut, um aufzutanken.