NA!? LOS!
Sport
Nach dem Turnaround in der Liga (3:2 gegen den 1.FC Köln II) möchte die Alemannia heute Abend eine kleine Pokal-Sensation gegen Drittligist SC Fortuna Köln schaffen.
NA!? LOS! 23/11/2016

Alemannia: Mit mehr Tempo im Offensivbereich den Pokal-Traum ins Jahr 2017 hinüberretten.

Bereits in der zweiten Runde des Bitburger-Pokals erwartet die Alemannia der dickste Brocken aus dem Teilnehmerfeld. Drittligist SC Fortuna Köln gibt am heutigen Mittwoch, 23. November 2016, seine Visitenkarte an der Krefelder Straße ab. Anstoß auf dem Tivoli ist um 19 Uhr.

Das Achtelfinale des Verbandspokals bringt auch einen Hauch von Zweitliganostalgie mit sich. Regionalligist Alemannia Aachen (Platz 6, zuletzt 3:2 gegen den 1.FC Köln II, davor drei Niederlagen in Serie gegen Gladbach II, Dortmund II und Schalke II) führt immer noch die "Ewige Tabelle der 2. Bundesliga" an, Fortuna Köln rangiert auf Rang 3. In der Gegenwart geht es für beide Klubs darum, sich über den Mittelrhein- für den DFB-Pokal zu qualifizieren. "Man kann mit wenigen Spielen viel bewirken für den Verein. Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell", unterstreicht Alemannia-Coach Fuat Kilic die Bedeutung der Partie. "Im nächsten Jahr im DFB-Pokal zu spielen, ist für uns Ansporn genug. Wir wollen eine Runde weiterkommen", formuliert Torhüter Philip Sprint die Zielsetzung des Teams.

Der Weg ins Viertelfinale könnte allerdings kaum schwerer sein. "Wir treffen auf den stärksten Gegner aus unserem Verband", sagt Fuat Kilic, der sich am vergangenen Freitag im Kölner Südstadion beim 2:1 gegen den FSV Zwickau selbst ein Bild vom heutigen Pokalgegner machen konnte: "Fortuna ist unangenehm zu bespielen. Die Mannschaft ist sehr robust und mit vielen groß gewachsenen Spielern besetzt, die in der Luft alles abräumen." Dementsprechend ist die Koschinat-Elf bei Offensivstandards brandgefährlich. "Wir haben dennoch nichts zu verlieren. Wir wollen versuchen, unser Spiel durchzudrücken und Fortuna vor Probleme zu stellen“, lautet die Marschroute des Aachener Trainers. Der SC Fortuna Köln belegt derzeit in einer sehr ausgeglichenen 3. Liga den 7. Platz (7 Siege, 2 Remis, 6 Niederlagen - 16:23 Tore), nur zwei Punkte hinter einem direkten Aufstiegsplatz (Sportfreunde Lotte, 25 Punkte).

Personell kündigt Kilic die ein oder andere auf den Gegner ausgerichtete Veränderung an: "Im Offensivbereich benötigen wir mehr Tempo." Für Keeper Pascal Nagel ist das Fußballjahr 2016 nach einer Blinddarm-OP beendet. Auch Dennis Dowidat (Adduktorenprobleme) ist vorerst zum Zusehen gezwungen. Die Alemannia rechnet am Mittwochabend mit rund 3000 Zuschauern. Tickets gibt es seit 10 Uhr im Fanshop oder ab 17.45 Uhr an der Abendkasse. (red/bb)


Fußball-Mittelrhein-Pokal, Achtelfinale

VfL Vichttal (Landesliga) - FC Viktoria Köln (Regionalliga) 1:4
Siegburger SV 04 (Mittelrheinliga) - SV Bergisch Gladbach 09 (Mittelrheinliga) 1:2
SG GFC Düren 1899 e.V. (Landesliga) - Bonner SC (Regionalliga) 2:3
FV Wiehl 2000 (Landesliga) - Viktoria Arnoldsweiler (Mittelrheinliga) 2:4
TuS Mechernich (Bezirksliga) - TV Herkenrath (Mittelrheinliga) 1:3 nach Verlängerung
FV Bad Honnef (Bezirksliga) - Hilal Maroc Bergheim (Mittelrheinliga) 0:2
SC Brühl 06/45 (Landesliga) - Euskirchener TSC (Mittelrheinliga) 1:4
Alemannia Aachen (Regionalliga) - SC Fortuna Köln (3. Liga)

1. Runde, unter anderem ...

SV Wachtberg (Bezirksliga) - SC Fortuna Köln (3. Liga) 0:6
FC Wegberg-Beeck (Mittelrheinliga) - Alemannia Aachen (Regionalliga) 0:3