Na!? Klar!
Kommunikationstechnik
Das Glasfasernetz der NetAachen in der Region Aachen-Düren-Heinsberg wird immer engmaschiger. Auch in 2017 werden unzählige den Kabelverzweigern der Telekom vorgeschaltete NetAachen-Technikgehäuse im Sinne der FTTC-Technologie (engl. Fibre to the Curb, Glasfaser an den Randstein; in die Nähe des Teilnehmers) in Betrieb genommen werden können. Aktuelle Ausbaugebiete sind zur Zeit Sief/Schmithof/Friesenrath/Hahn, Eilendorf und Laurensberg/Richterich. (Foto: Bernd Born)
NA!? KLAR! 06/03/2017

NetAachen-Ausbau-Report: Start in Sief und Friesenrath - Halbzeit in Richterich - Endspurt in Eilendorf.

von Bernd Born

Der kontinuierliche Ausbau des Glasfasernetzes der NetAachen in der Region Aachen-Düren-Heinsberg schreitet voran. "Wir sind guter Dinge, unsere aktuellen Projekte im anvisierten Zeitrahmen durchziehen zu können, zumal es mit dem nahenden Frühlingsbeginn am 20. März keine allzu großen witterungsbedingten Beeinträchtigungen mehr geben dürfte", so Projektleiter Helmut Cajet. Der NetAachen-Ausbau-Report im März 2017 ...

 

FTTC-Ausbaugebiet Baesweiler

Ready for service heißt es für Baesweiler mit den Stadtteilen Setterich und Oidtweiler. Der geplante Vectoring-Termin (Vectoring - Turbo für die Kupferkabel-Reststücke) im Zuge des FTTC-Ausbaukooperation mit der enwor (energie & wasser vor ort GmbH) konnte Anfang Februar problemlos gehalten werden, so dass jetzt ca. 8600 Wohn- und Gewerbeeinheiten auf das schnelle Netz mit Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s wechseln können.

Weitere Informationen zu den aktuellen Produkten der NetAachen unter www.netaachen.de/baesweiler, für Geschäftskunden unter Telefon 0241 91852-818.


FTTC-Ausbaugebiet Sief/Schmithof/Friesenrath/Hahn

"In Sief und Schmithof haben wir unmittelbar nach Karneval mit den ersten Suchgrabungen zur Trassenfindung begonnen", weiß NetAachen-Projektleiter Helmut Cajet. Nach der Oberflächenbewertung - auch im Hinblick auf die zum Einsatz kommende Trenching-Technologie - schließt sich das Auftrags- und Genehmigungsverfahren an. Der Vectoring-Termin zum Ende des Jahres, gleichzusetzen mit der Inbetriebnahme des neuen Netzes, sei nach jetzigem Stand für das gesamte Ausbaugebiet ungefährdet.

Noch zügiger wird es in Friesenrath gehen, wo die Firma Willems & Co. KG bereits am heutigen Montag mit den notwendigen Tiefbauarbeiten begonnen hat.

Für das gesamte Ausbaugebiet Sief/Schmithof/Friesenrath/Hahn sind neun neue NetAachen-DSLAM-Gehäuse (Digital Subscriber Line Access Multiplexer, DSL-Zugangskonzentratoren - Umsetzung von Lichtwellenleitern auf Kupfer) notwendig, um diese mit den bereits vorhandenen zehn Kabelverzweigern der Telekom zu verbinden. Insgesamt werden 18 Kilometer Glasfaserkabel verlegt, zu einem nicht unerheblichen Teil in bereits vorhandene Leerrohre. Durch diese Anbindung ans Glasfasernetz werden die bestehenden Telekom-Kupferstrecken (die sogenannten letzten Meilen) zu 1325 möglichen Privatkunden und noch einmal 50 Gewerbeeinheiten erheblich verkürzt. Als Ergebnis stehen dann zukunftsfähige Internetbandbreiten von bis zu 100 Mbit/s.


FTTC-Ausbaugebiet Eilendorf

Planmäßig läuft auch der FTTC-Ausbau (engl. Fibre to the Curb, Glasfaser an den Randstein; in die Nähe des Teilnehmers) in Eilendorf. Rund drei Viertel aller Tiefbauaktivitäten sind abgeschlossen; 57 neue NetAachen-Technikgehäuse wurden aufgestellt, an die Strom- und Glasfaserleitungen angebunden und anschließend mit aktiver Technik bestückt. Hier und da fehlt lediglich noch die Anbindung einzelner Technikgehäuse an die Backbone-Trasse, dem Basisnetz der NetAachen.

Der zu haltende Vectoring- beziehungsweise Ready-for-service-Termin liegt im Mai. Dann werden 8860 mögliche Privatkunden und noch einmal 460 Gewerbetreibende Datenübertragungsraten (bis zu 100 Mbit/s) erzielen können, die den bisherigen Standard um ein Vielfaches übertreffen werden.

Weitere Informationen zu den aktuellen Produkten der NetAachen unter www.netaachen.de/eilendorf, für Geschäftskunden unter Telefon 0241 91852-818.


FTTC-Ausbaugebiet Laurensberg/Vetschau/Richterich

Auch der Breitbandausbau in den Stadtteilen Laurensberg, Vetschau und Richterich macht große Fortschritte. Man könnte von "Halbzeit" sprechen, denn Stand jetzt sind 50 Prozent der notwendigen Tiefbauarbeiten absolviert. Da passt es nur allzu gut ins Bild, dass auch rund die Hälfte der zur Erschließung benötigten 43 NetAachen-Technikgehäuse bereits ihren Verwendungsort gefunden hat. Vectoring-gestütze Bandbreiten von bis 100 Mbit/s werden wie geplant ab Juli für rund 8000 mögliche Privatkunden und noch einmal ca. 300 Gewerbeeinheiten zu ordern sein.

Weitere Informationen zu den aktuellen Produkten der NetAachen unter www.netaachen.de/laurensberg, www.netaachen.de/richterich, www.netaachen.de/vetschau; für Geschäftskunden unter Telefon 0241 91852-818.


NA!? KLAR!: Breitband erklärt in 3:36 Minuten - die NetAachen-Ausbaumethodik