Na!? Bitte!
Business
Neue Bestmarke im Aachen-Tourismus: Erstmals stieg die Zahl der Übernachtungen auf über eine Million.
NA!? BITTE! 03/03/2015

Übernachtungsrekord: Die Million geknackt - Aachen mit höchster NRW-Zuwachsrate bei Ankünften.

Was NA!? bereits angedeutet hatte (siehe untenstehenden Link), ist jetzt Gewissheit: Die aachen tourist service e.v. (ats), von der Stadt anerkannte und auf gemeinnütziger Grundlage arbeitende Tourismusorganisation, freut sich über einen neuen Rekordwert. Erstmals stieg die Zahl der Übernachtungen auf über eine Million, wie Geschäftsführer Werner Schlösser im Rahmen der offiziellen Jahrespressekonferenz bekannt gab. Die Ergebnisse der amtlichen Beherbergungsstatistik des Landesbetriebs Information und Technik (IT) Nordrhein-Westfalen weisen in der Stadt Aachen für 2014 insgesamt 506.733 Ankünfte in gewerblichen Unterkunftsbetrieben aus, die zu 1.011.200 Übernachtungen geführt haben.

Das Karlsjahr 2014 (hier ein Foto der Installation des Künstlers Ottmar Hörl mit rund 500 Karlsfiguren auf dem Katschhof) war ein großer Besuchermagnet für Gäste aus dem In- und Ausland. (Foto: Bernd Born)

Im Vergleich zu 2013 hatte Aachen insgesamt 13,1 Prozent mehr Übernachtungsgäste, die 11,2 Prozent mehr Übernachtungen realisierten. Keine andere Stadt in Nordrhein-Westfalen konnte ein derartiges Plus bei den Ankünften verzeichnen. Lediglich Köln und Krefeld erreichten bei den Übernachtungszahlen höhere Zuwächse als Aachen. In der Hotellerie waren die Zahlen sogar noch besser: Die Aachener Hotelbetriebe freuten sich über 15,5 Prozent mehr Gäste mit 18,2 Prozent mehr Übernachtungen. "Sicherlich hat dazu auch das im März 2014 neu eröffnete A&O am Hauptbahnhof mit 118 Zimmern beigetragen", so Schlösser.

Beherbungsstatistik 2014 für Aachen

Hauptsächlich kann sich aber Karl der Große die Krone für den Rekord aufsetzen: Das Karlsjahr anlässlich seines 1200. Todestages wurde dank der guten Zusammenarbeit von Stadt Aachen und ats ein großer Besuchermagnet für Gäste aus dem In- und Ausland, was nicht zuletzt die Übernachtungszahlen für 2014 zeigen.

Dass der ats dennoch bis zuletzt um die Millionengrenze bangen musste, hängt mit den weiterhin starken Rückgängen der Burtscheider Rehabilitationskliniken zusammen: -17,2 Prozent bei den Ankünften und -13,4 Prozent bei den Übernachtungen

Nicht berücksichtigt sind in der Statistik alle Unterkunftsbetriebe mit neun oder weniger Betten. Hierzu gehören insbesondere die Privatvermieter, die zwischenzeitlich in großer Zahl am Markt sind. Hinzu kommen die sogenannten "Sofatouristen" - also die Besucher Aachens, die bei Familie oder Freunden übernachten und somit nicht durch die amtliche Statistik erfasst werden. (red/bb)

NA!? BITTE!: aachen tourist service - das große Warten auf eine bahnbrechende Bestmarke